Workshop Videojournalist: Beiträge professionell produzieren

Sven Brencher

Medien Consulting & Services

Videoproduktion – Set 1 Videoproduktion – Set 2 Videoproduktion – Set 3 Videoproduktion – Set 4

Workshop für Corporate Videojournalisten: Videobeiträge für Youtube und Social Media professionell realisieren

Produzieren Sie eigene Videobeiträge für Ihr Unternehmen

Sie möchten Videobeiträge in Ihrer Unternehmenskommunikation einsetzen? Dieser Workshop bietet Ihnen und Ihrem Team in fünf Tagen einen Überblick über die Videoproduktion und gibt Antworten auf die folgenden Fragen:

  • Wie kommen Sie von der Idee zum Drehbuch?
  • Was müssen Sie bei der Vorbereitung eines Drehs beachten?
  • Welche technische Ausstattung benötigen Sie?
  • Wie gehen Sie mit der Kamera um und worauf kommt es beim Dreh an?
  • Wie kommen Sie beim Schnitt zu schnellen Ergebnissen?
  • Wie veröffentlichen Sie Ihre Videos bei Youtube oder im eigenen Blog?

Im Workshop lernen Sie einen Workflow kennen, der Ihnen ein effizientes und professionelles Arbeiten ermöglicht, sie vermeiden die typischen Einstiegsfehler und liefern am Ende ein professionelles Ergebnis ab.

Diese Ziele erreichen Sie im Workshop Videojournalist

Nach dem Seminar sind Sie in der Lage eine dramaturgisch runde Geschichte zu entwickeln und als Reportage zu realisieren. Sie kennen die Möglichkeiten der Videoproduktion und sind in der Lage das Material selbst zu einem Beitrag zusammen zu schneiden und zu veröffentlichen.

Die Workshop-Agenda

Tag 1: Idee, Skript, Drehbuch und Drehplanung
Der erste Tag beginnt mit einem theoretischen Einstieg über das Erzählen in Bildern und die Auflösung von Szenen und Sequenzen. Wir besprechen das Thema und formulieren daraus ein Skript und ein Drehbuch.

  • Erstellung eines Drehbuches
    • Auswahl des richtigen Formates (Show, Reportage, Imagefilm, etc.)
    • Die Länge und Anzahl der Szenen einschätzen
    • Darstellerbeschreibungen und Sprechertexte
  • Corporate Videoformate
    • Produktfilm
    • Schulungs- und Erklärfilme
    • Success Stories über Kunden, Lieferanten und Partner
    • Reportagen
    • Mitarbeiterfilme
  • Veröffentlichungen
    • Rechtliche Aspekte für Lizenzen, Drehgenehmigungen, Einverständniserklärungen
    • Veröffentlichungsmöglichkeiten im Internet
  • Drehplanung
    • Vorbereitung des Drehs
    • Equipment-Übersicht und Formatauswahl
    • Drehplanung für Szenen, Orte und Zeiten
    • Darsteller und Casting
    • Umgang mit Laiendarstellern
  • Erste Übungen mit der Kamera
    • Zooms, Schwenks und Fahrten
    • 5-Shot Übung

Tag 2: Videoproduktion
Den zweiten Tag widmen wir der Praxis am Set und den Grundlagen der Dramaturgie. Sie agieren abwechselnd vor und hinter der Kamera und erfahren, wie Sie die geplanten Szenen reibungslos produzieren. Sie bekommen Tipps für das Lichtsetup im Interview und lernen den Umgang mit der Kamera und Ton. Danach wissen Sie auch welche Ausstattung Sie für die Zukunft benötigen und können den Darstellern bessere Anweisungen geben.

  • Spannung und Dramaturgie
    • In Bildern denken und einen Bildaufbau kennenlernen Einstellungen und Anschlüsse planen
    • Bilder als Beweis
    • Einstieg und Filmende, ungewöhnliche Zugänge und Blickwinkel
    • Aufbau der Geschichte und herausarbeiten eines Spannungsbogens
    • Die O-Töne: Aussagen, Spannungsaufbau, Stimmen und Gegenstimmen
    • Handlungen in Szenen aufteilen
  • Dreh
    • Auf Anschlüsse und auf Anschlussfehler achten
    • Statische Aufnahmen vs. Schwenk und Zoom
    • Auflösung von Szenen
    • Bewegte Kamera, bewegte Objekte
  • Kamerabedienung und Technik
    • Weißabgleich, Belichtung und Schärfe
    • Kameraeinstellungen und Perspektiven
  • Beleuchtung und Ton
    • Einrichten von Lichtszenarien
    • Ausleuchten von Szenen und Darstellern
    • Mikrofone einrichten und Testen
  • Regie
    • Regieanweisungen für Schauspieler und Tipps für den Umgang mit Laiendarstellern

Tag 3 und 4: Videoschnitt Grundlagen und schneiden mit Adobe Premiere Pro
In diesen beiden Tagen erhalten Sie einen Einstieg in das Schnittprogramm und die Grundlagen des Filmaufbaus. Vom Importieren des Rohmaterials über den Rohschnitt bis zum Feinschnitt mit Audio, Titel, Farbkorrektur und Effekte. Am Ende steht ein fertiger Videoclip für Ihr Unternehmen, den Sie in einem angemessenen Zeitrahmen produziert haben.

  • Theorie beim schneiden
    • Schnittfolgen und Bildgrößen planen
    • Auflösung von Szenen im Schnitt
    • Tempo und Dynamik, Kommunikationsebenen, Szenenübergänge
    • Schnitt-Übergänge: Matchcut, Jumpcut, Schnitt auf Blick etc.
    • Visuelle Effekte, Motion Design, Animationen, Grafik und Titel einsetzen
    • Einsatz von O-Ton, Geräuschen, On/Off Sprecher und Musik
  • Schneiden mit Premiere Pro CC
    • Kennenlernen der Arbeitsoberfläche
    • Einrichten von Projekten und Sequenzen
    • Importieren und verwalten von Rohmaterial
    • Erstellung des Rohschnitts
    • Feinschnitt – Trimmen von Clips, Übergänge und Blenden
    • Tonschnitt – Musik, Geräusche, O-Ton und Sprecher
    • Effekteinstellungen für Farbkorrekturen, Effekte und Animationen
    • Titel erstellen

Tag 5: Titel, Grafik und Clips publizieren
Was nützt Ihnen der schönste Clip, wenn er am Ende nicht ruckelfrei und in hoher Qualität in der Präsentation oder mit einer angemessenen Datenrate im Internet läuft.

  • Tools für den Export und Überblick über Formate
    • Verwenden des Adobe Media Encoders
    • XDCAM, P2, AVC-Intra u.a.
    • Video im Web und auf Geräten (Smartphones und Tablets): H.264 und H.265
    • Windows Media für Powerpoint
    • QuickTime Codecs
  • Einbinden von Videos in Webseiten oder im eigenen Blog
    • Passende Formate für Youtube, Facebook, Vimeo und Co.
    • HTML5 Videoplayer erstellen

Kosten und Dauer des Workshops für Videojournalismus

Der Workshop ist für bis zu 4 Teilnehmer empfohlen und dauert in dieser Ausführung 5 Tage. Die Kosten betragen 6.500 Euro zzgl. MwSt. und Reisekosten. Die Schulung wird bei Ihnen im Unternehmen durchgeführt.

Tipp: Wenn Sie selbst auf der Suche nach einer passenden Ausstattung für Ihre Projekte sind, dann hilft Ihnen vielleicht mein Blog-Eintrag zum Thema Basisausstattung für Corporate Videojournalismus weiter.