Lohnt sich die Creative Cloud überhaupt?

Adobe Creative Cloud IconDie letzte Creative Suite Version ist Mitte 2012 erschienen. Etwa ein Jahr später stellte Adobe seine Kreativ-Tools nur noch als Cloud Abo zur Verfügung – das mittlerweile in der Version CC 2018 verfügbar ist. Ein Aspekt für die Entscheidung bei der damals gekauften Version zu bleiben oder auf das Abo zu wechseln ist auch der Funktionsumfang der Programme. Alle Änderungen, die es seit der Creative Suite 6 gegeben hat, möchte ich hier mal zusammenfassen. Und die Liste ist doch erstaunlich lang geworden. Aber entscheiden Sie selbst, ob für Sie schon jetzt etwas dabei ist, was sich lohnen würde oder ob Sie noch ein bisschen mit der alten Software arbeiten wollen.

Dieser Artikel enthält aktuelle Informationen und Änderungen zu allen Updates bis Februar 2018! Weiterlesen

After Effects CC 2014 Textvorlagen für Premiere Pro erstellen

After Effects Texttemplates

Mein persönliches Highlight von After Effects und Premiere Pro in der CC Version 2014 sind die Textvorlagen. Via Dynamic Link lassen sich After Effects Kompositionen schon seit einiger Zeit direkt in Premiere Pro abspielen, aber jetzt kann man in den Effekteinstellungen von Premiere Pro noch ganz einfach die Texte ändern. Eine große Hilfe für Bauchbinden und Titel. Weiterlesen

Sneak Peak der Adobe Pro Video Tools

die Oberfläche von Premiere Pro in der nächsten VersionAuf der NAB gibt Adobe einen Einblick in die nächsten Versionen von Premiere Pro, After Effects, Speedgrade, Prelude und Audition. Und es ist ziemlich beeindruckend was da alles drin steckt. Mit Cineware in After Effects lassen sich direkt 3D Dateien aus Cinema 4D importieren, Premiere Pro hat eine komplett überarbeitete Timeline erhalten und Audition kann Geräuschmodelle aus Soundtracks entfernen. Und das ist erst der Anfang…

 

Weiterlesen