10 Fragen, die mir immer wieder zur Creative Cloud gestellt werden

Adobe Creative Cloud IconSeit Mitte 2013 gibt es aktuelle Adobe Software nur noch im Abo-Modell. Vor kurzem ist mit der Creative Cloud Version 2017 das fünfte Major Release erschienen. Damit ist die letzte Kaufversion der Creative Suite 6 schon gute fünf Jahre alt und wird seit Januar 2017 nicht mehr von Adobe zum Kauf angeboten. Trotzdem sind viele Anwender noch unsicher, wie genau die Creative Cloud funktioniert und ob der Umstieg zum Abo-Modell sinnvoll ist. Ich will hier gar nicht über die zahlreichen neuen Programmfunktionen sprechen, sondern einfach Antworten auf Fragen geben, die ich immer wieder zur Creative Cloud gestellt bekomme. 

1. Wie oft darf ich die Creative Cloud Programme installieren?

Mit einer Adobe ID über die ich die Creative Cloud abonniere kann ich die Programme auf zwei Computern gleichzeitig nutzen. Trotzdem kann ich die Programme darüber hinaus noch auf zusätzlichen Computern installieren. Da der Installationsprozess aller Programme mit gut 10-12GB Download zu buche schlägt kann es schon eine Weile dauern, bis alles heruntergeladen ist. Wenn ich also versuche die Programme auf einem dritten Computer zu installieren, dann werde ich aufgefordert die ersten beiden Installationen zu deaktivieren. Das muss ich genau genommen gar nicht selbst machen, ich muss der Deaktivierung einfach nur zustimmen. Die Deaktivierung wird durchgeführt, sowie einer der beiden Computer das nächste mal mit dem Internet verbunden ist. Wer es noch ordentlicher haben möchte, geht einfach in die Voreinstellungen der Creative Cloud App und klickt auf „Abmelden“.
Und trotz der gleichzeitig möglichen Nutzung der Creative Cloud Programme auf zwei Computern denkt bitte daran, dass die Abolizenz an eine Person gebunden ist. Es sollten also nicht zwei Personen mit einer ID arbeiten. Möchte man die ID im Abo-Zeitraum wechseln bietet Adobe auch die Creative Cloud für Teams an. Mehr Infos zur Installation finden Sie dazu unter http://helpx.adobe.com/de/creative-cloud/help/install-apps.html.

Creative Cloud Update

Ob ich ältere Versionen beibehalten und Voreinstellungen beim Update übernehmen möchte entscheide ich in den erweiterten Optionen.

Es können auch mehrere Versionen der Programme parallel installiert werden. Allerdings ist das nicht der Standardmodus bei einem Update, denn normalerweise werden ältere Programme bei einem Update automatisch entfernt. Oft werden die alten Programme aber noch für Projekte oder aufgrund von Plugins benötigt. Wenn Sie über die Creative Cloud App aktualisieren werfen Sie unbedingt einen Blick in die „Erweiterten Optionen“, denn dort können Sie verhindern, dass die früheren Programmversionen beim Update entfernt werden und können bestimmen, ob Sie Ihre Voreinstellungen übernehmen wollen. Ich tendiere selbst dazu die Voreinstellungen nicht zu übernehmen und das Update zu nutzen, um meine Voreinstellungen erneut anzupassen. Aber das ist nur meine persönliche Vorgehensweise.

2. Kann ich offline mit den Programmen arbeiten?

Die klassischen Desktop Programme werden nach wie vor auf dem Desktop ausgeführt und die Installer dafür werden direkt aus dem Internet heruntergeladen. Daher kann man nach der Installation natürlich offline mit Programmen wie Photoshop, Indesign, After Effects und Co. weiterarbeiten.
Trotzdem müssen die Programme von Zeit zu Zeit mal nachsehen, ob das Abo für die Adobe ID mit der die Programme bei der Installation freigeschaltet wurden, noch gültig ist. Beim Start überprüft ein Programm ob eine Internetverbindung besteht und prüft gleichzeitig die Gültigkeit des Abos. Danach kann ich dann 30 Tage ohne jegliche Meldung offline die Programme starten und damit arbeiten. Bei der Creative Cloud für Teams sind es sogar 60 Tage. Ab dann bekomme ich die erste Warnung, dass ich bitte mal kurz den Computer mit dem Internet verbinden sollte. Diese Warnung kommt nach jeweils 30 Tagen erneut und nach 69 Tagen sogar täglich. Insgesamt 99 Tage später lässt sich die Software dann einfach nicht mehr ohne Internetverbindung starten. Also kurz den Stecker anschließen und die Adobe ID eingeben und es kann wieder weiter gehen. Aktuelle Infos dazu gibt es auch unter https://helpx.adobe.com/de/creative-cloud/kb/internet-connection-creative-cloud-apps.html.

3. Kann ich den Installationspfad, die Sprache und das Betriebssystem wechseln?

Alle Desktop Programme können über die Creative Cloud Desktop App für Mac und Windows jeweils an beiden Systemen installiert sein. Man muss sich also nicht mehr wie vorher beim Kauf einer Suite für ein Betriebssystem entscheiden. Etwas schwieriger ist schon der Sprachwechsel. Grundsätzlich stehen die Programme in mehr Sprachen zur Verfügung als der Durchschnittsanwender lesen und schreiben kann, aber bei den meisten Programmen ist der Sprachwechsel mit einer neuen Installation verbunden.
Wenn man vor der Installation nichts weiter einstellt, dann werden die Programme automatisch in der Sprache des Betriebssystems installiert. Möchte ich eine andere Sprache installieren, dann muss ich in die Voreinstellungen der Creative Cloud Desktop App gehen (das kleine Zahnrad in der Titelleiste) und dort im Reiter Apps die App-Sprache definieren. Aktuell stehen 27 Sprachversionen zur Verfügung. Warum es keine Unterscheidung in den verschiedenen Dialekten der deutschen Sprache gibt weiß ich nicht. Eine plattdeutsche Version der Programme steht auf meiner Wunschliste ziemlich weit oben. Im gleichen Menü lässt sich dann auch der Installationspfad der Programme anpassen. Daher mein Tipp: als erstes die Creative Cloud Desktop App installieren und darüber dann alle weiteren Programme auswählen.

Bei einigen Apps ist die Installation nach dem Sprachwechsel übrigens gar nicht nötig, da man in den Voreinstellungen des jeweiligen Programms die Sprache direkt wechseln kann. Dazu zählen Acrobat, Lightroom, Bridge, Muse und Media Encoder. Ein Tipp für After Effects: dort reicht es, wenn man in den Dokumente Ordner eine leere Datei Namens „ae_force_english.txt“ legt, um After Effects auf englisch zu starten.

Creative Cloud Desktop Apps Voreinstellungen

4. Wo liegen eigentlich meine Dateien?

Die Frage beginnt schon etwas zu nerven… obwohl verständlich, wenn es schon Creative Cloud heißt. Trotzdem liegen die Dateien dort, wo sie schon immer gewesen sind: Nur auf meinem Computer. Optional kann man in der Creative Cloud App einen Datei-Synch Dienst aktivieren. Das ist dann vergleichbar mit der Dropbox. Auf dem Computer wird jetzt ein Creative Cloud Ordner erstellt und wenn man dort eine Datei rein legt, dann wird davon eine Kopie über die App in die Cloud geladen. In der Cloud liegen die Dateien dann warm und trocken auf Amazon Web Services und werden dort sogar versioniert. Eine zweite Kopie bleibt natürlich auf meinem Computer vorhanden und wenn ich die Synchronisation auf mehreren Computern aktiv habe, dann wird die Datei auch auf die anderen Computer in den jeweiligen Ordner kopiert. Da die meisten Tablet Apps von Adobe ebenfalls mit der Cloud synchronisiert werden können, bietet dieser Dienst einen praktischen Weg die Daten zwischen Tablet, Smartphone und Desktop zu synchronisieren. Die Smartphone und Tablet Apps speichern die Dokumente immer auch in der Creative Cloud ab. Im Gegensatz zu den Desktop Programmen lässt es sich dort nicht verhindern.
Zusätzlich stehen Sharing-Dienste und andere Tools über die Creative Cloud Files Webseite und die App zur Verfügung.
Ob man diese Funktion nutzen sollte hängt natürlich davon ab, wie kritisch und sicherheitsrelevant diese Daten sind und wie offen meine Arbeitgeber oder Auftraggeber generell mit Cloud Diensten umgehen. Im Zweifel vorher mal fragen, als sich später zu wundern 🙂
Seit 2015 gibt es noch das Konzept der Creative Cloud Bibliotheken. Das sind Bedienfelder in Photoshop, Illustrator, InDesign, Premiere Pro, After Effects, Dreamweaver, Muse und Animate. In die Bibliotheken können Elemente, wie Schriftformate, Formen, Ebenen, Farben, Muster und vieles mehr gezogen werden. Diese Elemente werden ebenfalls in der Cloud gespeichert. Mehr über den Unterschied zwischen Bibliotheken und Dateien habe ich in einem eigenen Blogpost geschrieben.

5. Kann ich die Projektdateien in älteren Creative Suite Programmen öffnen?

Vereinfacht könnte man sagen: As usual.
Werden Dateien mit einem Programm erstellt, dann lassen diese sich nur mit der gleichen oder einer neueren Programmversion öffnen. Unterschieden werden jetzt Major Releases (aktuell CS6, CC, CC2014, CC2015 und CC2017) und kleinere Updates. Bei den kleineren Updates wird das Dateiformat nicht verändert, so dass man Dateien und Projekte jederzeit in allen Versionen eines Major Releases öffnen kann.
Unkritisch ist das öffnen einer älteren Datei in einer neueren Programmversion. Wobei es auch hier mal zu Ausnahmen kommen kann. So kann zum Beispiel After Effects CC 2014 nur noch Projekte von After Effects 7.0 oder höher öffnen. Ältere Projekte lassen sich nicht mehr konvertieren. Oder mit dem Premiere Pro CC 2014 Update auf 2014.2 konnten Projekte auch in 2014.1 nicht mehr geöffnet werden. Ausnahmen bestätigen diese Regel und nachdem Premiere Pro einmal davon abgewichen ist, passierte das prompt auch mit der CC2015 Version noch mal.

Bis auf einige Ausnahmen sind die meisten Datei- und Projektformate auch eher nicht abwärtskompatibel oder es müssen Abstriche in Kauf genommen werden.
Bei folgenden Programmen ist es nicht möglich abwärtskompatibel zu speichern: Audition, Premiere Pro, SpeedGrade, Muse und Encore.

Bei manchen Programmen ist ein eingeschränktes speichern für eine niedrigere Version möglich:

  • Indesign: Kann über den IDML Export bis CS4 kompatibel abspeichern. Es geht aber einiges an Layout- und Umbruch Informationen verloren. Seit dem Update im Januar 2015 lassen sich InDesign CC 2014/15/17 Dokumente auch direkt in CC und der Cloud Version von CS6 öffnen.
  • Illustrator: Kann in alle Formate seit Illustrator 8 speichern. Sogar die Version 3 steht noch zur Verfügung, allerdings eher nur für Legacy Anwendungen.
  • After Effects: Das Programm kann jeweils nur eine Version rückwärts speichern. Eventuell braucht man also mehrere installierte Programmversionen, um etwas weiter nach unten zu kommen. Aber wer will schon ganz unten landen?
  • Flash/Animate: Über das XFL Format kann für ältere Versionen exportiert werden. Auch dabei gehen Daten verloren.
  • Photoshop: Angenehm unkompliziert lassen sich PSD Dateien in älteren Photoshop Versionen öffnen. Die Funktion „Kompatibilität von PSD-Dateien maximieren“ sollte in den Voreinstellungen unter Dateihandhabung zur Sicherheit aktiviert sein.

6. Brauche ich einen Admin-Account für die Installation?

Naja, es handelt sich um eine Softwareinstallation und die ist niemals ohne Administrator Berechtigung möglich. Auch wenn Updates über die Creative Cloud App installiert werden sollen ist das Admin Kennwort für den Computer notwendig. Daraus ergibt sich ja auch gleichzeitig, dass der Anwender selbst entscheidet, wann er ein Update installieren möchte. Sicher eine gute Idee, das Projekt mit der Deadline Ende der Woche erst mal fertig zu stellen und danach dann zu schauen, was es Neues gibt 🙂

Muss dann jeder Anwender in Zukunft über Admin-Rechte verfügen und kann man im Unternehmen gar nicht mehr kontrollieren, wer jetzt was installiert hat? Bei der Creative Cloud für Einzelanwender ist das prinzipiell so der Fall. Aber für Unternehmen gibt es ja noch die Creative Cloud für Teams und Enterprise. Dort kann ein Team Administrator über den Creative Cloud Packager beliebig viele individuelle Creative Cloud Installations-Packages schnüren und die MSI oder DMG Installer dann im Unternehmen über seine Deployment Software ausrollen.

Den Packager kann man unter Deployment Tools im Team bzw. Enterprise Dashboard jeweils getrennt für Windows und Mac herunterladen. Die automatische Update-Benachrichtigungs-Funktion der Tools lässt sich auf Wunsch deaktivieren, sodass der Admin selbst entscheidet, wann es Zeit für ein Update ist. Für kreative Anwender in Unternehmen heißt es also weiterhin, dem Systemadministrator von Zeit zu Zeit mal einen Kaffee zu bringen und freundlich anzufragen, wann er denn mal Zeit hat das Package für die neue Software, die es jetzt seit 18 Wochen gibt, zu schnüren. Da ist so eine Funktion drin, mit der spart man soviel Zeit, dass man in Zukunft sogar zweimal täglich Zeit hätte Kaffee zu kochen…

7. Was passiert mit meinen Daten, wenn ich das Abo kündige?

Sie lösen sich umgehend in Luft auf… Spaß beiseite – natürlich nicht. Obwohl es physikalisch betrachtet interessant wäre den Aggregatzustand von Bits zu beschreiben.
Nein, die Daten bleiben natürlich da, wo sie hoffentlich sind – auf meinem Computer. Eine Zeit lang bleiben die Daten auch in der Cloud, aber man kommt eben erst wieder dran, wenn man sein Abo wieder verlängert. Da die Daten in der Cloud sich auch parallel in meinem lokalen Cloud Ordner befinden, dürfte das auch kein großes Problem sein. Allerdings lassen sich diese Daten dann auch oft nicht mehr in älteren Softwareversionen, die man vor ein paar Jahren gekauft hat, öffnen (siehe Punkt 5 – Abwärtskompatibilität).
Teilweise können Projektdateien auch in offene Formate konvertiert werden (TIFF, EPS, PDF, XML u.a.). Wenn man die Projekte dann doch noch mal öffnen muss, kann man Creative Cloud auch monatsweise mieten. Da die Programme auch nach dem Abo-Ende noch auf dem Computer installiert bleiben können, muss man dafür auch nicht alles erneut herunterladen. Einfach mit der Adobe ID für einen Monat frei schalten und die Arbeit kann wieder beginnen.

Kennt man jemanden, der die Creative Cloud für Teams hat, ist es noch besser. Denn dort kann die Lizenz über ein Admin Tool einfach an eine andere Adobe ID weitergegeben werden. Team-Lizenzen sind also nicht für den gesamten Abozeitraum an eine ID gebunden, sondern können einfach für eine andere Person freigegeben werden.
Sollte sich der Umstand ergeben, dass man die Programme wider erwarten für eine längere Zeit doch nicht nutzen muss, kann man das Abo auch vorzeitig beenden. Es gibt aber nur die Hälfte der noch fälligen Abogebühren bis zum regulären Mietende erstattet. Immerhin etwas.

8. Wo ist Adobe Encore CS6 und die anderen älteren Programmversionen?

Das Creative Cloud Abo beinhaltet alle CS6, CC, CC 2014, CC 2015 und CC 2017 Programmversionen. Also irgendwo muss doch auch die DVD und Blu-ray Autorensoftware Encore zu finden sein. Fireworks ist doch schließlich auch noch unter den vorherigen Programmversionen zu finden. Encore ist allerdings noch ein bisschen besser versteckt. Zuerst muss man mal die Creative Cloud Desktop App installieren. Dort findet man unter dem Reiter Apps weiter unten den Bereich „APP-LISTE“. Rechts daneben ist ein Filter, den man auf „BISHERIGE VERSIONEN ANZEIGEN“ stellen kann. Hm, leider taucht immer noch keine Encore CS6. Das liegt daran, dass dieses Programm keinen eigenen Installier hat, sondern gemeinsam mit Premiere Pro CS6 installiert wird. Und nach der Installation von Premiere Pro CS6 liegt auch Encore zum Start auf der Festplatte bereit. Premiere Pro CS6 kann danach einfach wieder deinstalliert werden oder auf der Festplatte bleiben. Eine detaillierte Anleitung gibt es auch unter http://helpx.adobe.com/content/help/de/encore/kb/encore-cs6-installed-cc.html.

9. Lohnt sich die Creative Cloud für Medienschaffende überhaupt?

Man mag es kaum glauben, aber ausgerechnet mir wird diese Frage immer wieder gestellt. Was soll ich schon darauf antworten? Wie so viele andere auch verdiene ich mit den Adobe Programmen meinen Lebensunterhalt. Neben meinem Kopf, den zehn Fingern, meinem MacBook und der HP Workstation ist die Creative Cloud mein primäres Arbeitsmittel. Dafür bezahle ich jetzt im Monat 59,49 Euro – habe aber immer die neuesten Programmversionen und es gibt kaum ein Medienprojekt, welches ich damit nicht umsetzen könnte. Für wen die 59,49 Euro zu viel sind, der nutzt die Tools entweder nur privat oder kalkuliert seine Projekte/Stundensätze ziemlich eng. Zeit also die Stundensätze für wolkige Aussichten neu zu kalkulieren. Und noch ein Tipp für Selbstständige: Im Abrechnungsprofil die Umsatzsteuer-ID hinterlegen, dann werden noch mal 19% weniger im Monat abgebucht.

10. Wo kann ich die Creative Cloud erhalten?

Die Creative Cloud können Sie über die Adobe Webseite abonnieren oder auch erstmal über einen Zeitraum von 7 Tagen testen:

Alternativ kann man eine Creative Cloud Jahreslizenz bequem bei Amazon kaufen. Sie erhalten nach dem Kauf einen Freischaltcode, den Sie unter https://creative.adobe.com/redeem einlösen können.

Tipp: Für Schüler, Studenten und Lehrkräfte gibt es auch eine deutlich günstigere Education Version der Creative Cloud für 19,34 Euro pro Monat:

Noch mehr Fragen beantwortet Adobe unter https://helpx.adobe.com/de/creative-cloud/faq.html.

Wenn Sie noch Fragen haben oder die Creative Cloud näher kennenlernen möchten, dann biete ich Ihnen gerne individuelle Inhouse Trainings dafür an.

234 Gedanken zu „10 Fragen, die mir immer wieder zur Creative Cloud gestellt werden

  1. vor wenigen Monaten musste Adobe nach einem Tage lagem Serverausfall einräumen dass man IMMER am Internet hängen muss um die Produkte zu nutzen, wie schaut das nun Anfang Oktober 2014 aus, hat Adobe nun wie schon vorher behauptet die Funktion auf 30 Tage ausgeweitet? Oder lügen sie (Adobe) einem immer noch an?

    • Hy Daniel.
      Die Programme können nach dem letzten Start länger offline bleiben. Wenn der Service nicht geht ist es wirklich sehr ärgerlich. Betroffen waren damals in erster Linie viele Kunden, die die Programme länger nicht genutzt hatten oder eine Anwendung installieren wollten. Bei einer Deadline natürlich ein Desaster. Ich selbst war in den zwei Tageb nicht betroffen und konnte alle meine installierten Programme nutzen. Trotzdem hatte ich in den ersten Monaten der Cloud ab und an mal Login Probleme. Zu Beginn musste ich mich manchmal täglich neu anmelden, könnte aber immer damit arbeiten. Trotz aller technischer Startschwierigkeiten würde ich es nicht als Lüge von Adobe bezeichnen. Ich arbeite schon lange mit Adobe zusammen, aber eine Lüge habe ich noch nicht erlebt. Grundsätzlich gibt es keine Garantie von meiner Seite aber mittlerweile laufen die Services, die Logins und die Apps sehr stabil. Mehr Infos und keine Lügen findest Du unter http://helpx.adobe.com/de/creative-cloud/faq.html#basics
      Viele Grüße,
      Sven

  2. Vielen Dank, Sven, für die sehr informative und kurzweilig geschriebene Zusammenstellung. Ich bin gerade bei dem Schritt von einer lokal lizenzierten Lightroom-Version in die CC zu wechseln und Dein Beitrag hilft mir dabei. Danke!

  3. Von einer Profi-Software darf man gerne erwarten, dass Kundenwünsche berücksichtigt werden. Diese CC Geschichte ist nichts anderes, als der Grundidee, mehr Geld zu kassieren. Es gibt immer noch viele Firmen, welche noch auf älteren CS Versionen rumjuckeln und genau die sollen jetzt zur Kasse gelockt werden. („Kostet ja nicht viel pro Monat“). Ob es dem Kunden was bringt, muss er selbst entscheiden. Mir geht es hauptsächlich um die Tatsache, dass eine Onlinepflicht existiert und somit auch gewisse Ports/Hintertüren zu der Software existieren. Man kann jede Verbindung zu Servern unterbinden (Mehraufwand) und Überwachen (noch mehr Aufwand). Aber eine Pflichtverbindung ist für mich als Unternehmer nicht akzeptabel – never! Bevormundung von Kunden. Da ist jeder Versuch in der Vergangenheit kläglich gescheitert und wird es auch hier im Profisegment tun. Unsere Ideen und das KnowHow sind ausschliesslich uns vorbehalten – da toleriere ich nicht einmal ein Pörtchen, welches nach Hause funkt. Das wäre so, wie wenn ein Werkzeughersteller vom Autobauer sich die Pläne geplanter Modelle übermitteln lassen kann/will oder ein Dritter sich dieser Ports bedient! Nachdem SSL sich als unsicher herausgestellt hat, ist dies zusätzlich ein „no-go“

    Aber jedem das seine – Grüße

    • Wenn man aber bedenkt dass es für privat Anwender, Schüler ein extremes entgegenkommen ist die programme für aktuell 200 € im Jahr zu nutzen muss man sagen dass da im vergleich zu cs6 master collection mit 2,5 k € oder sogar noch mehr ein sagenhaft gutes Angebot ist.
      Aktuell stellt sich aber mir die Frage wie Adobe das kontrollieren will wer jetzt an welchem pc schafft wenn man mehrere Personen auf einen acc anmeldet …… just thinking…

      • Hallo Sven,

        ich blicke bei CC noch nicht ganz durch, gerade was die Kosten angeht. Wir spielen in unserer Agentur mit dem Gedanken das Paket zu mieten, aber irgendwie hat meine Chefin auch Angst vor zu hohen mtl. Kosten, die ja dauerhaft entstehen, egal, wo, wie oft welcher User an welchem Programm arbeitet oder eben nicht, mal abgesehen von Betriebsferien, Krankheitsausfällen oder allgemein Urlaub. Vielleicht kannst du mir mit Infos mehr helfen als der Adobe-Support.

        Es gibt 7 Rechner (inkl. Rechner Home-Office Chefin). Eine MA arbeitet fast ausschließlich mit Office von MS und nur ganz selten mit den (inzwischen alten CS-Versionen) Adobe Programmen. Die anderen zu 90% mit Indesign und Photoshop, Illustrator eher selten, ab und an Acrobat. Gleichzeitig arbeiten höchstens 5 Personen (5 Lizenzen?), was wäre da für Teams sinnvoll? Wie funktioniert das Lizenzmodell, wie hoch die tatsächlichen Kosten? Oder wären es diese 69,99 Euro mtl.? wie hier unter Teams ganz unten angezeigt?

        http://www.adobe.com/de/creativecloud/business/teams.html

        Oder 5 x 69,99 Euro?

        Vielen Dank im Voraus.

        Grüße Micha

        • Hallo Micha,
          die Anzahl der Rechner spielt bei CC keine Rolle. Lediglich die Anzahl der Benutzer. Das heißt, dass Du pro Benutzer eine Lizenz benötigst. Es spielt auch keine Rolle, wie viele Anwender gleichzeitig damit arbeiten, denn es sind keine Floating Lizenzen. Du brauchst also pro Mitarbeiter eine Lizenz. Wenn jetzt mal jemand länger im Urlaub ist, dann kannst Du diese Lizenz in der Verwaltungskonsole der Creative Cloud für Teams einer Vertretung zur Verfügung stellen. Bei der Creative Cloud für Teams kannst Du also jederzeit die Lizenzen anderen Personen zur Verfügung stellen. Das würde natürlich auch projekt-basiert gehen. Sprich: Du hast drei Lizenzen. Im Januar arbeiten damit Person A, B und C an einem Projekt. Das Projekt ist im Februar abgeschlossen und Du gibst die drei Lizenzen an Person D, E und F. An welchen Computern die Personen die Lizenzen benutzen spielt dabei keine Rolle. Die Software muss dazu auch nicht immer neu installiert werden. Die Personen melden sich einfach nur an und wieder ab und sie können parallel immer an zwei Computern angemeldet sein.
          Im Endeffekt kommst Du auf Kosten von 69,99 Euro pro Monat x Anzahl der Mitarbeiter (die CC nutzen) zzgl. MwSt.
          Wenn Du Mitarbeiter hast, die nur ein einzelnes Produkt benötigen, dann wären das 29,99 Euro.
          Bei der etwas günstigeren Variante für Einzelanwender ist die Lizenz für den Mietzeitraum von einem Jahr an eine Person gebunden. Dort kannst Du also nicht die Lizenz an einen anderen Mitarbeiter übertragen.
          Viele Grüße
          Sven

          • Hallo Sven,

            danke für die ganzen Infos. So wie ich das jetzt sehe, müssten wir schon 5 Lizenzen besorgen, denn es könnten schon 5 gleichzeitig in einem Programm von CC schaffen und somit 5 Personen angemeldet sein. Sprich im Neuerwerb ca. 350 Euro jeden Monat und beim Upgrade entsprechend weniger. Das ist für unsere junge, kleine Agentur natürlich schon ein regelmäßig großer Brocken. Oder was würdest du uns empfehlen? Im Prinzip haben wir 2 Designer, ein AZUBI, ein Studi, einen Produktioner (mich) und einmal Buchhaltung.

            Grüße Micha

          • Hallo Micha,
            ja, sieht so aus, dass ihr zu fünft regelmäßig damit arbeitet. Für die Designer und Dich sollte es kein Problem sein, den Mietbetrag zu erwirtschaften. Inwiefern auch ein Auszubildender und ein Student zum Umsatz beitragen, kann ich nicht beurteilen. Da ist es vielleicht fraglich, ob es sich lohnt.
            Viele Grüße
            Sven

      • Hallo Sven,
        ich bin nur eine Hobby-Grafikanwenderin und kann mir die Cloud eigentlich nicht dauerhaft leisten. Welche älteren CS-Versionen laufen denn noch reibungslos auf der neuen OS-Version? Ich arbeite hauptsächlich mit InDesign und Photoshop, und Illustrator… Auf meinem alten Rechner arbeite ich mit der CS3, der Rechner geht aber langsam in die Knie, weil alt und ich befürchte, dann habe ich mit einem neuen Rechner keine Chance mehr eine CS-Version zu installieren.

        • Hallo Nicole,
          das ist schwer zu beantworten. Ich hatte neulich mal eine Photoshop CS5 Version auf einem neuen Mac OS Betriebssystem. Man konnte im großen und ganzen damit arbeiten, aber manchmal kam es zu Fehlern bei der Darstellung von Bedienfeldern. Das Problem ist, dass Adobe da eben keine Anpassungen mehr macht. Wenn Dein Rechner in die Knie geht, wäre es doch vielleicht eine Lösung den einfach mal von Grund auf wieder neu aufzusetzen. Er wird ja nicht langsamer sein als früher, oder?
          Viele Grüße
          Sven

  4. Jedes Unternehmen ist auf einen gleichmäßigen jährlichen Return-On-Investment (ROI) angewiesen, sonst kann es die Kosten nicht decken und das Unternehmen scheitert.
    Springen Adobe-Kunden zu zögerlich auf die CC auf (Geschäfts- wie Privatkunden), also fließt zu wenig Geld in das Unternehmen, um die Kosten zu decken, muss Geld beschafft werden über Investoren … oder wieder über eine käuftlich zu erwerbende Lizenz. Die Kunden werden es entscheiden, auch was den katastrophalen Datenschutz in der CC anbelangt (von Version zu Version erlaubt sich Adobe mehr und mehr Informationen vom Kunden „abzugreifen“)
    Wir nutzen die CS6-Versionen geschäftlich und werden nicht auf die CC wechseln.

  5. Hallo Sven
    Ich habe zwar keinen Kommentar, aber eine Frage, auf deren Lösung ich bis jetzt nirgends eine Antwort gefunden habe.
    Seit neuestem behauptet die Creative Cloud Desktop-App, ich hätte noch keine Anwendung installiert. Allerdings laufen auf meinem MacBook mit Yosemite-OS InDesign, Photoshop, Illustrator und die Bridge. Das MacBook ist der zweite Rechner, auf dem mein Abo installiert ist. Auf dem grossen Desktop-Rechner scheint alles i.O.
    Übrigens habe ich die CC-Desktop-App auch schon einmal neu installiert. Hat aber nichts geholfen.
    Hast du so etwas schon einmal gehört oder erlebt?
    Besten Dank für dein Interesse und viele Grüsse
    Andi Schaub

    • Hast Du vielleicht in der CC App für die Tools eine andere Sprache eingestellt? Denn die App sucht nur nach Programmen in der voreingestellten Sprache. Beispiel: Du hast die Programme in deutsch installiert. Danach stellst Du die Voreinstellung in der CC App auf englisch und Dir werden alle Programme als noch nicht installiert angezeigt.
      Viele Grüße
      Sven

  6. Das Adobe nicht lügt würde ich so vehement nicht abstreiten wie das Sven tut, denn…..
    Adobe FAQ: „Als Creative Cloud-Abonnent können Sie CC-Applikationen auf zwei Computern gleichzeitig verwenden, unabhängig vom Betriebssystem“

    https://www.adobe.com/content/dotcom/de/products/creativecloud/faq.html

    Wohlgemerkt: „gleichzeitig verwenden“

    Schaut man sich die EULA an sieht das Ganze etwas anders aus, denn dann wird klar das man die Software zwar auf 2 Rechnern !! installieren !! , aber eben nicht „gleichzeitig verwenden“ darf.

    Ein Schelm wer Böses dabei denkt?
    axel

    • Du hast Recht, das klingt tatsächlich widersprüchlich:

      So steht es in der EULA: „Sie können die Software jeweils auf bis zu zwei Geräten (oder virtuellen Maschinen) aktivieren, wenn diese Aktivierungen mit derselben Adobe-Kennung für dieselbe Person verbunden sind, es sei denn, unter http://www.adobe.com/go/activation_de ist etwas anderes festgelegt. Sie sind jedoch nicht berechtigt, die Software auf diesen Geräten gleichzeitig zu verwenden.“

      So steht es in der FAQ: „Als Creative Cloud-Abonnent können Sie CC-Applikationen auf zwei Computern gleichzeitig verwenden, unabhängig vom Betriebssystem. Weitere Informationen finden Sie im Lizenzvertrag für das Produkt.“

      Ich habe mal an Adobe geschrieben und um Klärung gebeten.

    • Ich habe noch mal bei Adobe angefragt und folgende Antwort bekommen, die diesen Punkt hoffentlich besser verdeutlicht:

      The policy of use for Adobe products has always been that you can install and activate the software on two computers but only use it on one at a time. This is not a new policy for the Creative Cloud but was always present during the Creative Suite years and the time prior to that. While it takes a person of extreme talent to use the software simultaneously on two computers, this is just a clarification that the purchaser of the software should be the only one using it.

      You may install the software on two computers, i.e. a desktop and a laptop. But only you are licensed to use it. Thus, if you are working on the laptop, no one else should be working on the desktop. Other examples of two installations include a home computer and an office computer, a Mac computer and a Windows computer, or a Mac computer with a Windows virtual machine installed (two OS’s on a single computer). Note that dual platforming (being able to use Mac AND Windows) is new to the Creative Cloud, previously you had to choose one or the other.

      However, this restriction is merely to how many machines you may have the software „active“ on. You may install the software on as many computers as you like, but only two of them may be ready to launch and usable. In the past, you could deactivate a machine so that you could transfer the license to a third (thus only two are active at once). If you had a machine break down and become unusable, you wouldn’t be able to deactivate your Adobe software and thus would run into trouble once you wanted to install on a replacement machine. We’ve made improvements to this with the Creative Cloud. Now, if you go to launch on a third machine (for whatever reason), you will be prompted as to whether you would like to deactivate the other machines to make your licenses available on this one.

      So, when comparing the statements below, remember that the FAQ is trying to be a more casual statement using more familiar language. By „use“ the FAQ technically means „install.“ The general terms (EULA) is a legal document and uses a less friendly, more formal and exact legal speak and should always be considered the authority when it comes to product usage.

  7. Mal ne Frage:
    Lässt sich folgendes Szenario mit nur einer Adobe ID umsetzen?
    Gekaufte Lizenzen: 1 x AE / 1 x PS / 1 x PR

    Installiert werden soll:
    AE auf Rechner A & B
    PS auf Rechner A & C
    PR auf Rechner A & D

    Damit hätte man ja die Adobe-ID auf 4 Rechnern aktiv, würde aber dennoch nicht gegen die Bedingung verstossen ein Programm nur auf 2 Rechnern betreiben zu dürfen.

    Oder muss ich um das umsetzen zu können die Lizenzen über 2 IDs erwerben?
    Gruss Julia

    • Hallo Julia,
      bei der Creative Cloud ist es so, dass Sie immer alle Programme an einem Computer gleichzeitig über eine ID aktivieren. Die Cloud wird dabei sozusagen als ein Programm betrachtet. Für Ihr Beispiel müsste man ja an einem Computer mit zwei IDs gleichzeitig angemeldet sein (wenn auch in unterschiedlichen Produkten). Das geht so leider nicht.
      Und mit einer ID sollte auch nur eine Person arbeiten. Natürlich kann auch eine Person mehrere Computer einsetzen, aber dann muss die Software jeweils neu aktiviert werden, wenn man den Computer wechselt. Das geht aber sehr schnell einfach durch Eingabe ihrer E-Mail und Passwort.
      Wenn Sie mehrere Mitarbeiter mit den Programmen ausstatten, dann würde ich Ihnen die Creative Cloud für Teams empfehlen. Da können Sie die einzelnen Programme dann jederzeit einer ID zuordnen und sind so etwas flexibler.
      Viele Grüße
      Sven

  8. Hallo Sven, ich habe mir eben Deinen Kurs über After Effects von video2brain gekauft. Ich bin begeistert! Wirklich gut gemacht! Ich benütze Premiere Pro CS6, habe aber After Effects CC als Testversion installiert. Bei der Übertragung von Projekten aus Ae an Pr (animierter Text Kapitel 1.4 und die Übergabe per Dynamic Link Kapitel 1.5) erhalte ich eine Fehlermeldung. Ich kann den animierten Text weder per Drag & Drop noch sonstwie an Premiere übermitteln. Selbst beim Export aus Ae als *.prproj ist die datei nicht lesbar. Meine Frage: Kann es sein, dass dies aufgrund der unterscheidlichen Versionen nicht möglich ist? CC nach CS6? Ich bin etwas ratlos und auch unschlüssig, ob für mich ein Cloud Abo das Richtige ist.

    Viele Grüsse,
    Yves

    • Hallo Yves,
      freut mich, dass Dir das Videotraining gefällt. Es ist tatsächlich so, dass Dynamic Link nur geht, wenn Premiere Pro und After Effects in der gleichen Version installiert sind. Fehlen Dir bezüglich des Cloud Abos denn noch Informationen, um eine Entscheidung treffen zu können?
      Viele Grüße
      Sven

      • Danke Sven für Deine schnelle AW! Mich verunsichert ein wenig, dass es logischerweise immer Neuerungen in Form von Updates gibt. Dies bedeutet nicht nur lange Downloadzeiten (ich habe keine schnelle Internetverbindung), sondern auch einen erheblichen Lernaufwand, um die ganzen Neuerungen auch kennen zu lernen. Ich verwende ja nicht nur PS, sondern auch LR, ID, AI, PR und Acrobat Pro. Weil wir viel reisen, müsste ich die Programme auf 5 PCs aktuell halten. (Ein PC für Office Sachen mit Acrobat, ein anderer für Filmschnitt usw.) Weiter oben habe ich gelesen, dass „die Lizenzen“ eigentlich nur eine einzige User-bezogene Lizenz ist. Dies bedeutet, dass ich nicht gleichzeitig auf 2 PCs mit meinem Account eingeloggt sein kann, sondern mich zuerst von einem ausloggen müsste, um auf dem anderen arbeiten zu können. Acrobat Pro habe ich z.B. jetzt auf 4 PCs installiert und kann diese auch gleichzeitig benützen, wenn ich möchte, ohne dass ich mich zuerst ausloggen muss. Ich habe bis jetzt meine Software immer gekauft. So wie meine Hosen auch. Es würde mir ja auch nicht einfallen meine Jeans zu mieten und dem Hersteller zu überlassen, wann ich sie gegen ein Paar Neue tauschen muss. 😉

        Viele Grüsse,
        Yves

        • Hallo Yves,
          Updates werden nur dann installiert, wenn Du es möchtest – das entscheidet nicht Adobe. Ich habe zum Beispiel letztes Jahr in der Lounge vom Flughafen Zürich die gesamte CC2014 (geschätzt ca. 13GB) in 15 Minuten neu installieren können.
          Du findest bei Neuerungen bei vielen Programmen einen Willkommensbildschirm, der Dir in ein paar Filmen zeigt, was es Neues gibt. Meistens kannst Du aber genauso weiterarbeiten, wie Du es gewohnt bist und die Neuerungen auch einfach ignorieren. Adobe pflegt zu jedem Programm eine Übersicht, wo alle Neuerungen gelistet sind. Bei Photoshop findest Du das z.B. unter https://helpx.adobe.com/de/photoshop/using/whats-new.html (Im Link einfach photoshop durch z.B. indesign ersetzen und Du findest die InDesign Neuerungen). Zur Installation: es kann auf beliebig vielen Computern (Mac und Windows) gleichzeitig installiert sein. Auf jeweils zwei davon kann es parallel aktiviert sein. Die Aktivierung erfordert zwar eine Internetverbindung, aber keine besonders schnelle. Es ist nur ein Login.
          Auch bei einer gekauften Acrobat Lizenz darf diese eigentlich nicht auf vier Computern gleichzeitig aktiviert sein. Von der Lizenz her hat sich da also nicht viel geändert.
          Ausloggen musst Du Dich mit der Creative Cloud grundsätzlich nicht mehr. Wenn Du es an einem dritten Computer verwenden willst, dann brauchst Du es nur noch mit Deiner Adobe ID (E-Mail Adresse und Passwort) freizuschalten. Beim nächsten Start auf einem der anderen Rechner wird es automatisch deaktiviert, wenn Du online bist und lässt sich dann durch die Adobe ID auch genauso schnell wieder aktivieren.
          Wenn es ein Modell gibt, um Jeans zu mieten, dann gib mir bescheid. Ich würde es machen. Natürlich nur, wenn ich selbst entscheiden kann, wann ich die alte Jeans gegen eine neue eintauschen kann und wenn es sich unterm Strich rechnet: also wie oft kaufe ich eine neue Jeans und wie hoch sind die Kosten für die Miete. Wo es bei Jeans ein bisschen hakt ist, ob neue Funktionen in den Programmen nicht vielleicht auch einen Produktivitätsvorteil für Dich bringen.
          Ich habe gerade Freitag wieder eine Premiere Pro CS6 Schulung gegeben und dabei ist mir aufgefallen, wie viel sich da eigentlich zum Besseren getan hat. Für mich persönlich wäre im Video Bereich CS6 heute keine Option mehr. Premiere Pro hat seit CS6 ca. 8 Updates erhalten und da ist wirklich sehr viel passiert. In anderen Bereichen käme es drauf an, was man genau produziert. Z.B. habe ich jetzt seit ein paar Tagen schon das Vergnügen mit Acrobat DC zu arbeiten und muss sagen, dass mir die neue Oberfläche extrem gut gefällt http://landing.adobe.com/de/de/products/document-cloud/announce.html. Auch das ist dann zum Erscheinungstermin schon in der Cloud mit drin.
          Schau unterm Strich also einfach mal, welche Funktionen Du wie oft nutzt. Hat sich in diesen Bereichen etwas getan, was Dir bei Deiner Arbeit helfen würde. Wie oft hast Du in der Vergangenheit Geld für Updates ausgegeben. Wie oft hast Du vielleicht auch auf kleinere gute Neuerungen verzichtet, weil sich ein Update insgesamt noch nicht gelohnt hat.
          Am Ende sehe ich es so, dass man nur noch über den Zeitpunkt entscheiden muss, wann man in die Cloud wechselt oder sich für die Tools eines anderen Herstellers entscheidet. CS6 hat jetzt ca. 3 Jahre auf dem Buckel. Noch gibt es Support und aktuelle Betriebssysteme werden unterstützt. Man kann sicher auch mal fünf bis sechs Jahre mit der gleichen Software arbeiten. Aber dann wird es schon schwer die Änderungen aufzuholen und im Wettbewerb kann es auch schwer sein, wenn andere Anbieter Leistungen schneller oder besser erbringen können. Das muss nicht generell gelten – insbesondere nicht im privaten Bereich oder wenn man ein sehr abgegrenztes Dienstleistungsspektrum hat und da die vorhandenen Programme immer noch auf der Höhe der Zeit sind.
          Ich habe bisher auch noch niemanden gehabt, der sich für ein Cloud Abo entschieden hat und dem es dann überhaupt nicht gefallen hat. Selbstverständlich gibt es unterschiedliche Meinungen zum Preis des Abos. Aber das hat es bei gekauften Lizenzen auch schon gegeben.
          Viele Grüße
          Sven

        • Während ich auf den Kommentar geantwortet habe, lief im Hintergrund noch der Installer zu InDesign CS5.5 (von DVD). Ich gebe dafür Morgen eine Schulung und ich bin mir ganz sicher, dass InDesign CS5.5 für das was der Kunde damit vorhat die perfekte Lösung ist. Es gibt zwar viele schöne und praktische Funktionen in den neueren Versionen von InDesign, aber tatsächlich wäre es jetzt schwer etwas zu finden wo sich in dem Fall das Update lohnen würde. Sicher bin ich ein Update-Junkie, aber ich versuche es trotzdem auch differenziert zu sehen – so gut es für mich eben geht…

          • Hallo Sven, Danke – ich glaube du hast mich jetzt überzeugt! Wie ich sehe sind da doch einige gute Argumente für die CC.

            Liebe Grüsse, Yves

  9. Hallo,

    Ich muss leider sagen das durch das ewige updaten die Qualitätssicherung sehr leidet und sich somit auch viel mehr Bugs einschleichen, weil sie einfach nicht die Zeit haben die Programme noch gründlich zu testen. Ich kann dies aus Erfahrung sagen da ich als QA Tester für Flash gearbeitet habe bis version CS5. Und wir haben damals noch 3 Monate zum testen gehabt bevor veröffentlicht wurde. Ich sehe diese Problem besonders bei Premiere und Muse und auch auf der Mac Platform weil Adobe da grundsätzlich weniger Zeit zum testen einsetzt. Bin schon am überlegen worauf ich ausweichen werde. Vielleicht Avid oder Davince.

    Cheers

    • Hallo Peter,
      Premiere Pro hat aufgrund der enorm vielen Wünsche von Avid und Final Cut Pro Cuttern wirklich sehr schnell sehr viele Updates erhalten. Adobe wollte dabei auch ein bisschen zeigen, dass sie auf diese Wünsche eingehen. In Zukunft wird das Premiere Pro Team die Update Abstände wieder etwas vergrößern, denn es arbeiten jetzt immer mehr Sender und Produktionsfirmen produktiv damit. Da gebe ich Dir natürlich recht, dass Zuverlässigkeit das A und O ist. Das wissen auch die Premiere Pro Entwickler. Adobe hat erst vor einigen Tagen wieder auf Facebook und Twitter mit einer Kampagne dazu aufgerufen Bugs zu reporten. Die Bug Reports unter https://www.adobe.com/cfusion/mmform/index.cfm?name=wishform werden wirklich sehr ernst genommen. Auch die eingeschickten Absturzberichte und die anonymen Nutzungsdaten werden ausgewertet (natürlich nur, wenn die Anwender zustimmen). Es ist ein schmaler Grat zwischen Weiterentwicklung und Stabilität. Ich bin aber zuversichtlich, dass der Trend wieder mehr Richtung Stabilität und Zuverlässigkeit geht. Auch wenn Du Dich jetzt gezwungen siehst erstmal wieder Richtung Avid und DaVinci zu gehen. Schau in ein paar Monaten mal wieder auf Premiere Pro. Ich denke, es wird sich lohnen.
      Bei Muse muss ich ehrlich zugeben, dass ich das Programm momentan eher am Rande verfolge. Ich arbeite mehr mit Dreamweaver und kann daher nicht so viel dazu sagen.
      Viele Grüße
      Sven

  10. Gibt es eine Möglichkeit die Installation von Adobe CC zu sichern, damit man diese nicht immer runterladen muss, z. B. nach Festplattendefekt. Bei schwacher Internetverbindung ist das eine Totur. Wo werden die Installationsdateien zwischengelagert?

    Gruß Chris

  11. Hi Sven 🙂
    Wenn’s OK ist, würde ich hier gern ein paar Fragen zu MUSE stellen…? Ich finde nirgends Antworten… 😉

    Ich finde MUSE sehr interessant und bräuchte auch NUR dieses Programm als Einzelapplikation.
    Die KomplettCloud ist für mich jetzt preislich zu heftig. (Irgendwann wäre PS / Id interessant, aber jetzt noch nicht).

    1)
    MUSS man für die Benutzung der Adobe Cloud an sich auf seinem PC/Mac
    ****FLASH installieren??? ****
    (Flash ist ja so unsicher und man braucht es ja auch nirgendwo mehr, ich jd.falls nicht).

    2)
    MUSE als Einzelapplikation ist auch langfristig preislich OK, aber ich möchte/brauche nicht die automatische Verlängerung Jahr für Jahr, die läuft, wenn man es direkt von Adobe kauft/mietet.
    Beim Kauf bei dt. Händlern kauft man ja immer nur für 1 Jahr und kann dann aktiv neu für ein weiteres Jahr kaufen, wenn man selber den Bedarf hat.

    Aber was ich echt nicht verstehe:
    Der Preis für Muse als 1 User, Einzelapplikation und ohne irgendwelche Tralala-Rabatte ist als
    1 Jahres-PrePaid
    – bei Adobe: 214 Eu
    aber
    bei dt. Händlern, zB cyberport online kostet es DAS DOPPELTE (418 Eu) !!!
    (natürlich auch 1 User, Einzelapplikation)

    Das kommt mir alles irgendwie sehr unseriös vor.
    Ich möchte echt nicht direkt bei Adobe kaufen, weil ich befürchte, dass die nächstes Jahr einfach auch den Preis verdoppeln und ich dann in so einem langfristigen Abo drinhänge.

    Oft weiß man ja auch gar nicht vorher, OB man das Abo länger braucht und kündigt dann nicht in dem Zeitfenster und später ist es dann zu spät…

    Hoffe sehr auf eine Erhellung und vielleicht hast Du da ja auch ein paar Tipps 😉 Danke erstmal!

    Tia

    • Hallo Tia,
      den Flash Player musst Du nicht installieren. Wobei der sicher automatisch installiert wird, wenn Du Flash Pro CC 2014 installierst.
      Wenn Du das Prepaid Jahres-Abo nimmst, dann gibt es auch keine automatische Verlängerung. Du bekommst einfach eine Erinnerungsmail und kannst dann entscheiden, ob Du das Abo verlängern möchtest. Die Händler verkaufen nur die Creative Cloud für Teams. Die sind teurer als die Versionen für Einzelanwender, dafür aber von der Lizenz her flexibler (die Lizenz lässt sich flexibel auch einem anderen Mitarbeiter zuweisen). Es ist auf jeden Fall beides seriös, bzw. Du bist bei beiden was Lizenzen angeht auf der sicheren Seite. Wahrscheinlich ist die Team-Lizenz für Dich aber eher irrelevant. Und da Du Einzelanwenderlizenzen nur direkt bei Adobe bekommst, bleibt Dir nichts anderes übrig. Am Ende sind auch die Fachhändler bei den Preisen von Adobe abhängig. Daher bist Du auch dort grundsätzlich nicht vor Preiserhöhungen gefeit.
      Adobe hat zwar gesagt, dass es auch mal Preiserhöhungen geben kann, aber das sollte sich im Rahmen halten. Also entweder nur, wenn auch deutlich mehr Leistung angeboten wird oder aufgrund von allgemeinen Preissteigerungen. Also eine Verdopplung wäre da sicher nicht am Markt orientiert, wenn wir nicht gerade eine Inflation bekommen. Aber am Ende kann ich da nur weitergeben, was ich selbst gehört habe und für nichts garantieren 🙂
      Generell gilt: „Wenn Sie im Voraus bezahlte Jahresabonnements innerhalb der ersten 30 Tage kündigen, erhalten Sie Ihr Geld vollständig zurück. Setzen Sie sich für die Stornierung mit dem Support in Verbindung. Monatsabonnements können Sie jederzeit kündigen, sodass Ihr Abonnement zum Ende des Abrechnungszeitraums des nächsten Monats endet.“ Wenn Du später kündigst, werden Dir 50% erstattet.
      Bei einem Jahresabo kannst Du im letzten Monat wie bei einem Monatsabo kündigen. Das geht direkt über Deinen Account und mehr Infos dazu findest Du unter https://helpx.adobe.com/de/x-productkb/policy-pricing/cancel-membership-subscription.html
      Viele Grüße
      Sven

  12. Ich habe dummerweise mein Photoshop CS6 durch die Installation von Photoshop CC ebenfalls „als CC registriert“. Will heißen: das mit Seriennummer freigeschaltete CS6 habe ich deaktiviert, und als dann Photoshop CC auf dem Rechner war und ich das dann per CC-Login freigeschaltet hatte, war beim Start von CS6 dieses nicht mehr über die Seriennummer-Eingabe registrierbar, sondern es erfolgte immer die Frage nach dem Login in meinen Acount – offenbar ist CS6 jetzt auch „cc-ed“. Wenn ich CS 6 jetzt deaktivere, deaktiviere ich gleichzeitig auch Photoshop und Lightroom CC.
    Irgendeine Idee, wie ich CS6 wieder „normal“ bekomme, also mit Seriennummer?

    • Durch die Installation von CC Anwendungen, werden die CS6 Programme auch auf die Cloud übernommen und es stehen für einige der CS6 Programme dann ja auch spezielle Updates mit neuen Funktionen zur Verfügung. Insofern ist die einzige Möglichkeit CS6 und CC komplett zu deinstallieren. Danach können Sie dann das ursprüngliche CS6 Programm wieder über die Seriennummer installieren.

      • Da ich bereits zwei Mal ein Abo über einige Zeit genutzt habe, hatte ich dieses Problem auch schon – was ich übrigens nicht korrekt finde: Adobe sollte nicht ungefragt meine dauerhaft gültigen Lizenzen mit kündbaren Produkten verknüpfen.

        Beim ersten Mal habe ich das Problem wie von Dir beschrieben gelöst – De- und Neuinstallation. Beim zweiten Mal habe ich den Service-Chat bemüht und wurde auf die Möglichkeit hingewiesen, die Creative Cloud unter Einstellungen (Zahnrad-Icon) einfach zu beenden. Danach startete das CS6-Programm wieder ohne Abo.

  13. Hallo Sven,

    Win 8.1 Pro und Explorer 11. Creative Cloud zeigt mir nicht aktuelle App von Muse zur Installation an, sondern lediglich eine ältere (7.4.30). Mit dieser kann ich aber nicht aktuelle Templates/add ons … öffnen. Was kann ich tun?

    VG Katja

  14. Hallo Sven,

    kann ich InDesign auch NUR für EINEN Monat kaufen, ohne, dass ich mich damit vertraglich binde? Sprich, dass nach einem Monat Schluss ist?

    Viele Grüße
    Anna

    • Hallo Anna,
      Du kannst es für einen Monat mieten. Du musst Dich aber am Ende des Monats in Deine Kontodaten einloggen und die automatische Verlängerung wieder abschalten.
      Viele Grüße
      Sven

  15. Hallo Sven,
    als begeisterter Fan deiner Arbeit darf ich einmal Danke sagen für dein professionelles Engagement.
    Zu meinem Problem: Ich arbeite schon einige Zeit erfolgreich mit der CC, jedoch habe ich ein Problem bei der Installation von Flash Professional CC and Mobile Device Packaging (2014).
    Während der Installation werden ca. 50% der Daten runtergeladen, danach gibt es regelmäßig einen Abbruch. Selbst das Löschen der alten Version und Neuinstallation haben dabei nichts geändert.
    Kann man die bisher heruntergeladenen Daten auf der Festplatte löschen und damit einen Komplett-Neudownload erzwingen?
    Das Problem tritt ausschließlich bei diesem Programm auf. Alles Andere funktioniert hervorragend.
    Viele Grüße aus dem Emsland
    Maik

    • Hallo Maik,
      der Download läuft solange die Creative Cloud App unter 50% Installationsstatus anzeigt. Danach beginnt dann die Installation. Insofern wäre es interessant ob es über oder unter 50% ist. Kommt danach eine Fehlermeldung? Eine Liste aller Fehlercodes findest Du unter https://helpx.adobe.com/creative-cloud/kb/download-update-errors.html
      Schau sonst auch mal in die Download Logs, ob dort ein Fehler ausgegeben wird:
      Mac OS: ~/Library/Logs/AdobeDownload/
      Windows: %temp%\AdobeDownload\ (Unter Start in die Suchbox eingeben)
      Ansonsten während der Installation mal alle Virenscanner und Firewalls ausschalten.

      Unter Windows schau auch mal ob das folgende Verzeichnis leer ist: C:\Users\USERNAM\AppData\Local\Temp (AppData ist ein versteckter Ordner, den man nur sieht, wenn man es im Explorer einschaltet).
      Viele Grüße
      Sven

      • Hallo Sven,

        vielen Dank für deine superschnelle Rückantwort. Jetzt weiß ich wenigstens, wo ich die Dateien suchen kann.

        Es ist wie verhext, kaum schreibe ich hier, da läuft mein heutiger Versuch, das Programm zu installieren, auf einmal fehlerfrei durch. Die LOG-Dateien werde ich mir auf jeden Fall noch einmal genauer ansehen. Warum es gerade jetzt – nach bestimmt 4 Monaten mit etlichen Fehlversuchen – auf einmal geht, weiß ich nicht.

        Deine Tipps werden anderen sicher in ähnlichen Fällen ebenso helfen.

        Vielen Dank.
        Maik

  16. Hallo Sven,

    wo kann ich den Satz bzgl Installation der CC-Applikationen auf 2 PCs auf der Adobe FAQ Seite finden?

    Bitte um Rückmeldung!
    Danke.

    mfg
    Anna

  17. Hallo Sven,
    mir ist heute Mittag meine Muse Version CC 2014.3 abgestürzt und es ist nur eine Datei von gestern Morgen als letzte gespeichert. Inzwischen habe ich die Version 2015 hochgeladen. Leider gab es keine Möglichkeit zur Wiederherstellung der aktuellen Version. Ich war bisher davon ausgegangen, dass Muse automatisch speichert, ist das nicht so? Können Sie helfen? Speichert auch InDesign nicht automatisch?
    Herzliche Grüße,
    Andrea

    • In der Creative Cloud App kann man vorherige Versionen von Programmen installieren. Dazu kann man im Reiter Apps nach unten scrollen und dann unter Apps-Liste auf vorherige Versionen wechseln. InDesign speichert automatisch alle Änderungen in einer Cache Datei. Diese wird bei einem Absturz dann automatisch wiederhergestellt. Bei Muse ist das aber bisher nicht so.

  18. Das mit den Updates ist so eine Sache. Ich habe heute von CC 2014 auf CC 2015 geupdated, mit dem Ergebnis, dass meine After Effects Projekte nicht mehr in der Vorschau rendern. Sobald ich eine WAV-Datei hinzufüge bringt er mit eine Fehlermeldung über die Speicherkapazität. Alles rumprobiert, mehr Speicher zugeteilt, aber nichts half. Ich hab jetzt wieder die 2014 CC Version installiert (mit der ja alles funktioniert) und warte auf das nächste Update, vielleicht funktioniert es ja dann wieder normal…

    Gruß
    Julia

  19. Hallo,

    ich möchte mir das Fotografenangebot nutzen.
    Wo finde ich eine Beschreibung zur Vorgehensweise zur Installation? Adobe ID. Registrierung ……
    Vielen dank für eine Rückmeldung.

  20. Hallo Sven

    Bin absolut nicht vertraut mit der Adobe CC und muss dich mit folgender Situation bzw. Anfrage belästigen.

    Wenn an einem Windows 7 PC verschiedene Benutzer arbeiten (jeder mit seinem eigenen Windows Login), muss dann jeder seine eigene Adobe ID verwenden oder soll ich in einem solchen Fall eine allgemeine Adobe ID erstellen/verwenden, mit welcher alle am PC angemeldeten Benutzer arbeiten?

    Der Kunde hat 4x Photoshop CC gekauft und über die Team Verwaltung muss ich ja die Lizenzen einzelnen Benutzern zuweisen.

    Danke für die Antwort.

    Grüsse
    Pascal

    • Hallo Pascal,
      grundsätzlich sind die Lizenzen der Creative Cloud Nutzerbezogen. Es arbeiten in Deinem Fall ja aber nicht mehrere Personen gleichzeitig mit der Software. Die Anwender müssten sich dann auch jedes mal an- und abmelden. Entweder in der Software, was sehr aufwendig wäre oder besser über verschiedene Benutzer-Accounts auf dem Computer. Das wäre dann deutlich einfacher. Auf diese Weise hätte dann jeder Anwender auch seine eigenen Einstellungen (zum Beispiel für Tastaturbefehle, Arbeitsbereiche uvm.)
      Wenn das nicht benötigt wird, dann können natürlich auch alle Anwender mit einem Account arbeiten.
      Viele Grüße, Sven

  21. Ich nutze die Creative Cloud für Teams. Die kleinen Updates laufen ja problemlos über die Creativ Cloud Desktop App. Kleinere Aktualisierungen sind also schnell erledigt. Beim Release von CC2015 ist ein Update leider nicht mehr so einfach. Laut Adobe Support muss alles deinstalliert werden und anschließend mit dem Packager ein neues Installationspaket erstellt werden. Diese Lösung finde ich nicht gerade Anwenderfreundlich, zumal mehrere PC´s davon betroffen sind.
    Was ich auch nicht ganz nachvollziehen kann, warum muss Arcrobat PRO (so war es bei CC 2014) getrennt installiert werden? (DIe dazugehörigen Dateien befinden sich im Exceptions Ordner) Oder hat sich da bei CC2015 mit Acrobat PRO DC was geändert?

    • Hallo Hannes,
      am einfachsten ist es vielleicht über die Creative Cloud App. Dort kann man einfach anwählen, dass man CC 2015 installieren möchte und wenn man vorher in den Einstellungen nichts ändert, wird die CC 2014 automatisch deinstalliert. Dafür musst Du natürlich an jeden Rechner einmal dran gehen.
      Bei der Deinstallation über den Packager muss ich passen. Den habe ich für die neue 2015er Version noch gar nicht ausprobieren können, genauso wenig die Frage zu Acrobat DC.
      Frag doch mal in der Facebook Community unter https://www.facebook.com/groups/creativecloudug/

  22. Hallo Sven,
    ich habe nochmal eine andere Frage, ich hoffe, Sie können mir da weiterhelfen und ich bin damit hier nicht falsch.
    Mein Freund und ich nutzen denselben PC, auf dem er bereits vor einem halben Jahr die Adobe CC installiert hat. Er hat die Testversionen von Photoshop und InDesign genutzt. Heute habe ich mich auch registriert, da ich gerne mit InDesign versuchen möchte zu arbeiten – die Testversion funktioniert aber (auf meinem, unabhängigen, Account) nicht mehr. Ist es tatsächlich so, dass Adobe CC die Testversion pro Endgerät / IP-Adresse nur einmal erlaubt, obwohl sie ja unterschiedliche Nutzer (mit verschiedenen Accounts) testen würden?
    Dazu konnte ich leider im Internet keine Hilfe finden. Vielleicht können Sie mir weiterhelfen?
    Tausend Dank vorab und viele Grüße,
    Anni

  23. Meine Frage wäre: Ich arbeite seit über einem Jahr in einem Medienunternehmen und mir hat jemand dort erzählt, dass er den Account für das Adobe Abo auch privat einfach nutzt. Also er loggt sich zu Hause auch einfach mit dem Cloud Abo ein und spart sich so das Geld. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass das nicht erlaubt ist. Kann die Firma sowas überprüfen bzw live verfolgen wenn Verdacht besteht? Ich würde ja in der Firma fragen, ob es erlaubt ist, aber nachher prüfen die da was, finden raus, dass mein Kollege das privat nutzt und er bekommt dann wegen mir Ärger 😛

    Verlockend klingt es aber schon, wenn man damit ja privat nichts Kommerzielles macht und zu geizig ist 60 Euro zu zahlen für ein Abo, dass man auf seinen Namen ja schon angemeldet bekommen hat?

    LG,
    Axel

    • Hallo Axel,
      die Creative Cloud Lizenzen sind ja immer Personen-gebunden. Wo die jeweilige Person, auf die die Lizenz zur NUtzung übertragen wurde, die Software installiert und einsetzt ist aus Sicht von Adobe egal. Insofern spricht von Adobe überhaupt nichts dagegen, dass du die Software im Büro und Zuhause einsetzt. Ob Du es nun rein privat nutzt oder für kommerzielle Zwecke spielt dabei keine Rolle. Da die Lizenz aber wahrscheinlich deinem Arbeitgeber gehört und der sie Dir nur zur Verfügung stellt, würde ich das vorher natürlich absprechen. Insbesondere, wenn Du es kommerziell einsetzt, kann es sein, dass Dein Arbeitgeber nachher denkt, dass du damit in Wettbewerb zu ihm stehen könntest. Da solltet ihr vorher drüber sprechen, bevor es später Ärger gibt. Für den Arbeitgeber ist ja sogar noch ein Vorteil, wenn Du Dich auch privat damit auseinandersetzt und vielleicht sogar was Neues lernst 🙂
      Liebe Grüße,
      Sven

      • Die Antwort ist schlicht und ergreifend falsch. Besser nochmal die EULA und die Adobe Legal Information lesen. Explizit auch die Lizenzierung im Bereich von Unternehmen, Gesellschaften und Organisationen beachten. Denn da geht ganz schnell draus hervor, dass er die Lizenzen eben NICHT außerhalb der Firma nutzen darf.

        Adobe selbst überprüft das im gewissen Sinne sogar. Schau mal unter Punkt 14 in den General Terms of Use. http://www.adobe.com/de/legal/general-terms.html

        • Hallo Gisela,
          das Adobe sich vorbehält eine Lizenzprüfung durchzuführen sagt doch nichts über die legale Nutzung der Creative Cloud aus. Ich kann in Punkt 14 nichts entdecken, was meinem Nutzungsvorschlag widerspricht. Kannst Du das noch mal verdeutlichen?
          Viele Grüße
          Sven

  24. Hallo Sven
    Derzeit suche ich ein Notebook, mit dem ich auch die CC nutzen kann. Mein Etat liegt bei 600-1000 €. Habe mich schon mehrere Stunden an mehreren Tagen durch Netz gewühlt, bin mir aber nicht sicher, mit welchem NB ich einigermaßen flüssig mit MUSE, PS und optimalerweise noch Premiere arbeiten kann. Ich denke, bei meinem Etat ist mit AE auf dem NB kein flüssiges Arbeiten möglich, oder irre ich mich?

    Die Systemvoraussetzungen habe ich gelesen, aber ich bin mir manchmal eben nicht sicher, welches NB bei meinem Etat optimal sein könnte.

    Ich denke an einen i7er (4.Generation könnte reichen, oder?), 16 GB RAM, dedizierte Grafikkarte mit 4GB (z.B. NVIDIA 840M) und optimalerweise eine 1 TB Festplatte mit SSD und HDD. Reicht das zum Arbeiten? Oder geht auch schon ein Intel i5er-Prozessor?

    Eine Antwort oder ein Link würde mir sehr weiter helfen. Vielen Dank im Voraus.

    Nice day, Chris

    • Hallo Chris,
      es ist schwer ein System vorzuschlagen, ohne selbst darauf zu arbeiten. Muse und Photoshop werden kaum Probleme machen. Bei Premiere Pro und After Effects brauchst Du dann schon mehr Leistung.
      16GB Ram und eine Grafikkarte mit 2GB sind auf jeden Fall sehr gut. Eine SSD würde ich Dir auch empfehlen. Von vielen habe ich gehört, dass der i5er dem i7 gar nicht mehr so sehr hinterherhinken soll. Aber ich lese auch nicht täglich Benchmarks. Bei mir ist die Entscheidung immer sehr einfach: Als Notebook jeweils das MacBook und als Workstation ein HP Modell. Damit bin ich bisher immer sehr gut gefahren. Aber noch ein Tipp: es gibt auf Facebook eine Premiere Pro und After Effects Usergroup, wo wir auch solche Themen diskutieren:
      https://www.facebook.com/groups/premierepro.ug.de/
      https://www.facebook.com/groups/aftereffects.ug.de/
      Da sind sicher Anwender bei, die Dir gute Tipps aus eigener Erfahrung geben können.
      Viele Grüße
      Sven

  25. Hallo Sven,

    ich habe im Moment die Production Premium Suite CS6 und die Boxversoin von LR6 installiert. Auf Grund einer Canon Cashback – Aktion habe ich ein kostenloses Fotografen-Abo für ein Jahr. Das Abo würde ich gerne nutzen da ich zur Zeit mehr Bildbearbeitung als Videoschnitt mache. Allerdings brauche ich schon ab und zu noch die Videoprogramme des CS6-Suite.

    Kann ich beide parallel installieren und auch nutzen?

    Danke und Gruß
    Axel

  26. das abo-system ist eine schweinerei mehr von adobe, ich kann nur hoffen dass die feinen herren irgendwann mal wieder auf den boder der tatsachen zurückfinden und der endkunde wieder mehr zählt als der unternehmensumsatz. ich sage eine schweinerei mehr, weil alleine schon das raushauen jährlicher neuer versionsnummern ohne produktverbesserungen eine verarsche sondergleichen ist. ich kann nur hoffen, dass es in zukunft eine sinnvolle alternative zu adobe geben wird, sonst ist man diesen monopol-teufeln noch auf ewig ausgeliefert. ich entschuldige mich für das motzen, aber ich finde es ist einfach eine schweinerei wie da mit uns umgegangen wird. extra neuerungen zurückhalten damit man neue produkte verkauft ist das letzte.

    • Hallo Markus,
      ich kann verstehen, dass das Abomodell nicht für jeden Anwender Ideal ist. Aber sonst teile ich nicht alle Deine Vorbehalte. Es gibt doch mit jeder neuen Version auch neue Funktionen und es wird nichts zurückgehalten. Möglich, dass Du für diese neuen Funktionen bisher keine Verwendung gefunden hast. Dafür gibt es doch aber ein Feature Request Formular. Wenn Du also gute Ideen für fehlende Features hast, dann wären die dort sehr gut aufgehoben. Viele Grüße, Sven.

  27. Vielen Dank Sven.
    Deine Seite ist sehr hilfreich.

    Ich bin ein ziemlicher Anfänger in Sachen Adobe CC. Ich habe gesehen, dass man 30 Tage eine Testversion herunterladen kann. Dazu habe ich ein paar Fragen:
    1. Umfasst die Testversion wirklich alle Programme / Apps der Vollversion?
    2. Muss ich kündigen oder läuft es nach 30 Tagen automatisch ab?
    3. Ganz naiv gefragt, spricht etwas dagegen mich immer wieder mit neuen Adressen/Identitäten für die Testversion anzumelden? Wenn man Adobe CC kommerziell nutzt, sehe ich da schon einige Gründe, aber für Hobbygebrauch?
    4. Wenn man Testversion bestellt, muss man ja eine Adobe ID anlegen. Kann ich das tun, die Testversion herunterladen und dann erst einige Monate später ein Abo abschließen und dann trotzdem die „alte“ Adobe ID nutzen?

    Würde mich sehr freuen, von Dir zu hören.
    Auch wenn du noch andere Hinweise zum Thema „Adobe CC Testversion“ hast.

    Danke Dir
    Daniel

    • Hallo Daniel,
      freut mich, wenn Dir die Seite hilft. In der Testversion sind wirklich alle Programme enthalten. Du kannst also uneingeschränkt alles mal ausprobieren. Nach 30 Tagen musst Du Dich dann entscheiden, ob Du dabei bleiben willst. Das Abo wird also nicht automatisch gestartet. Was gegen die Nutzung der Testversion mit mehreren Adressen spricht, ist Dein gutes Gewissen und natürlich der Lizenzvertrag 🙂 Du kannst aber die Adobe ID für die Testversion danach einfach für das reguläre Abo weiter benutzen. Dazwischen kannst Du ohne Probleme etwas Zeit vergehen lassen. Deine Adobe ID bleibt solange bestehen, wie Du möchtest und Du selbst entscheidest, wann Du dafür ein Abo abschließt oder wieder kündigst.
      Viele Grüße und viel Spaß beim testen,
      Sven

      • Danke Dir Sven.
        Das hat mir sehr geholfen.
        Ich werde demnächst ein Abo abschließen. Habe aber jetzt mal testweise Adobe CC probiert.
        Grüsse
        Daniel

  28. Hallo Sven,
    so viel Information auf so engem Raum – ich bin Dir sehr dankbar dafür! Und trotzdem muss ich noch eine Frage stellen, die ich bislang nirgendwo eindeutig beantwortet gefunden habe:
    Ist das Fotografie-Spezialabo uneingeschränkt gewerblich nutzbar oder darf es nur für private Zwecke genutzt werden? Da es im Vergleich zum reinen PS-Abo deutlich günstiger ist, aber beides parallel angeboten wird, drängt sich mir die Frage irgendwie auf, ob ein Haken in dieser Größenordnung an das Foto-Abo gebunden sein könnte…

    Hab vielen Dank und liebe Grüße,
    Simone

    • Hallo Simone,
      da ist kein Haken dran und Du darfst das uneingeschränkt gewerblich nutzen. Das Photoshop alleine teurer ist als Photoshop und Lightroom zusammen ist schon seltsam. Der Hintergrund war eine Petition von Fotografen an Adobe. Das Foto Bundle war zunächst dann nur als kurzfristiges Angebot an Fotografen gedacht. Es war aber so erfolgreich, dass Adobe es jetzt permanent beibehält. Allerdings lässt es sich nicht als Teamlizenz in der Creative Cloud für Teams auswählen. Daher gibt es eben noch Photoshop als Einzelversion im Unternehmensabo. Das dürfte für Dich aber keine Rolle spielen.
      Viele Grüße
      Sven

  29. Hallo zusammen,

    eine Frage fehlt mir in dieser Aufstellung. Ist es möglich mit zwei Lizenzen gleichzeitig zu arbeiten? Aus technischen Gründen ist das bei mir so. Wenn Ihr so wollt, handelt es sich um zwei Projekte, deren Daten auch nicht miteinander vermengt werden sollten. Ich würde aber wechselseitig gern mit beiden Seiten arbeiten. Das betrifft vor allem die Dateien/Elemente, die sich über die Creative Cloud synchronisieren.

    Vielen Dank für Eure Antworten.

    • Hallo Frank,
      wenn Du meinst, ob Du an zwei Computern gleichzeitig arbeiten kannst, dann ist die Antwort ja. Es können immer zwei Geräte parallel aktiviert sein. Ob die Dateien dabei in der Cloud liegen oder nicht, spielt eigentlich keine Rolle.
      Viele Grüße
      Sven

  30. https://helpx.adobe.com/de/creative-cloud/faq.html
    besagt:

    Kann ich die Software, die ich von der Creative Cloud heruntergeladen habe, auf mehreren Geräten benutzen?

    Ja. Creative Cloud-Desktop-Applikationen können heruntergeladen und auf mehreren Computern und Betriebssystemen installiert werden. Allerdings ist die Aktivierung auf 2 Geräte pro mit dem Abonnement verbundener Einzelperson begrenzt….

    Also plattformübergreifend inzwischen mit einer Lizenz möglich.

    • Ja, das stimmt. Man kann ohne Probleme auf Mac und Windows mit einer Lizenz arbeiten. Ich habe die Creative Cloud Apps auf einem Mac Laptop, einer Windows Workstation und einem Surface Pro installiert. Ich muss mich dann halt bei einem der Geräte abmelden, um die beiden anderen nutzen zu können. Ist aber nicht mehr als ein ganz normaler An- und Abmeldevorgang mit E-Mail Adresse und Passwort. Sollte ich unterwegs sein und habe die Abmeldung am Computer zu Hause mal vergessen wenn ich jetzt gerade an dem Surface arbeiten möchte, kann ich mich drei mal innerhalb von 72 Stunden per Remote an allen anderen Geräten abmelden. Wer die Creative Cloud im Unternehmen nutzt kann (wenn der Arbeitgeber zustimmt) die Lizenz mit seiner Adobe ID auch zu Hause verwenden.

  31. Ich hätte eine Frage bezüglich dem CC-Abo für Schüler bzw. Studierende, auf welche ich nirgendwo eine Antwort finde. Ich hoffe, dass du mir da irgendwie weiterhelfen kannst: Wenn ich die CC jetzt, Oktober, für ein Jahr zum Rabattpreis abonniere, jedoch ab Sommer nächsten Jahres, kein Schüler mehr bin, zahle ich dann ab einem gewissen Punkt den vollen Preis oder bezahle ich die restlichen Monate trotzdem nur den Rabattpreis?

    Falls die Frage bereits irgendwo beantwortet ist, tut mir das Leid, habe nur bisher wie gesagt nichts zu dem Thema gefunden.

    LG Jana

  32. Hallo Sven,
    vielen Dank für die vielen Informationen und Antworten, die ich hier gefunden habe.
    Dennoch habe ich noch eine Frage. Muss eine Firma (GmbH) das Team Abo nehmen, auch wenn es nur eine Person in der Firma nutzen wird?
    Kann man als GmbH ein normales CC Abo erwerben und stehen dann auf dem Rechnungsbeleg die Firmendaten (das Finanzamt will das ja so) und nicht die Personendaten drauf?

    Vielen Dank für Deine Zeit.

    Gruß
    Sascha

    • Hallo Sascha,
      Grundsätzlich muss eine Person das Abo abschließen. Aber Du kannst in den Zahlungsdetails auch Firmenangaben und Umsatzsteuer ID hinzufügen, sodass Deine Firma das Abo absetzen kann. Also muss Deine Firma nicht das Team Abo nehmen.
      Viele Grüße
      Sven

    • Hallo Marvin,
      nein, Du kannst nicht mit mehreren Personen gleichzeitig an einer InDesign Datei arbeiten. Aber in der Creative Cloud ist auch InCopy dabei. Damit kannst Du einen einfachen redaktionellen Workflow einrichten, bei dem ein Layouter mit mehreren Textern parallel an einem Dokument arbeiten kann. Wenn ihr dann alle eure Daten in einem gemeinsam genutzten Creative Cloud Ordner ablegt, sollte man relativ gut parallel in einem Dokument arbeiten können.
      Viele Grüße
      Sven

  33. Ich kann nur hoffen, dass der Markt Adobe eine unmißverständliche Antwort gibt. Die Cloud mag ja Vorteile haben, aber alle dazu zu zwingen fühlt sich nicht gut an.
    All die Dinge über Datenschutz und Umstände über eine notwendige Art der Nutzung, sowie Preiserhöhung über lange Sicht, sind schon gesagt.
    Jetzt aber aus meiner Sicht das absolute finale KO Kriterium für die Cloud. „Sie haben dann immer die neueste Version“ wird versprochen. Doch genau das will ich nicht.
    Ein Szenario: es kommt ein Auftrag herein mit knapper Zeit. Aufgrund langer Erfahrung weiß man auch, wie lange man etwa mit dem Programm braucht und gibt die Terminzusage.
    Dann bringt Adobe ein neues Release heraus an die man sich erst gewöhnen muß, plötzlich wird einem ein anderer Workflow aufgezwungen. Das kann dann im Desaster enden.
    Ich bin einst von Photoshop 7 auf Cs6 umgestiegen und brauchte Wochen, bis ich allen Spielkram abzustellen wußte, um wieder normal arbeiten zu können. Außerdem finden sich zwei Bucks. Ich habe KEINE einzige Verbesserung entdeckt und einiges ist jetzt auch langssamer. Ich brauche mehr Klicks zum Ziel, was sehr nervig ist.
    Ich sehe nun die Wettbewerber die Füße wetzen, weil die Cloud eben viele als Bevormundung empfinden.

    Wirklich sehr sehr schade, denn ich kann nicht mal für einen hohen Preis von Premiere pro cs6 auf CC upgraden.

    • Hallo Herr Bormuth,
      sicher sind genau wie Sie viele Anwender nicht glücklich mit der Cloud Variante. Es gibt dazu ja auch genug im Netz zu lesen. Der Markt der Cloud Anwender ist aber auch schon ziemlich groß geworden und Adobe ist mit diesem Verlauf aktuell sehr zufrieden. Natürlich hofft Adobe auch noch weitere Anwender in Zukunft zu überzeugen.
      Die Meinung, dass die Creative Cloud oder auch CS6 damals nicht viel Neues enthält kann ich nicht teilen. Ich habe dazu vor kurzem einen Artikel geschrieben, der alle Neuerungen auflistet: http://www.svenbrencher.de/blog/lohnt-sich-die-creative-cloud-ueberhaupt/
      Es kann natürlich sein, dass für Ihre Arbeit nichts Relevantes dabei ist. Das kann ich nicht beurteilen.
      Wegen Ihrer Update Sorge: es heißt zwar, dass Sie immer Zugriff auf die neuesten Updates haben, aber diese werden nicht automatisch installiert. Sie entscheiden selbst, ob und wann Sie ein Update installieren möchten und haben aktuell als Cloud Nutzer Zugriff auf die Versionen CS6, CC, CC 2014 und CC 2015. Vor einem Update lohnt es sich zu schauen, was sich im Detail geändert hat und ob das bestehende Workflows betrifft. Dazu gibt es in der Cloud App vor dem Update extra einen Link, wo man alle Änderungen sehen kann.
      Es gibt sicher viele Wettbewerber, die Alternative Lizenzmodelle als Chance sehen, aber es gibt auch viele Hersteller, die beginnen ähnliche Lizenzmodelle einzuführen. Ich habe als Medienproduzent mittlerweile einen monatlichen Grundbetrag für Software und Services, mit dem ich kalkuliere und kann das gut in meine Stunden- und Tagessätze einfließen lassen. Neben der Creative Cloud gehören andere Miet-Services, wie Office, Dropbox, Cinema 4D MSA und diverse Plugins dazu. Ich habe bisher überhaupt nicht das Gefühl, dass mich diese Kosten in meiner Wettbewerbsfähigkeit einschränken. Ganz im Gegenteil, oft helfen mir die neueren Programmversionen Zeit zu sparen und die ist mir im Vergleich zu den Software-Lizenzen deutlich wertvoller. Ich kann natürlich nur für mich selbst kalkulieren und nicht für andere, aber bei mir funktioniert es sehr gut und bisher hat sich auch noch kein Kunde beschwert, dass irgendwas zu spät abgegeben wurde oder zu teuer gewesen ist.
      Viele Grüße und einen schönen zweiten Advent,
      Sven Brencher

  34. Hallo ich habe da eine frage ! Seit gestern Abend wollte ich Pc2014 noch mal schnel starten und als ich das machen wollte kam immer das Adobe zeischen ich solle mich anmelden ! Was ich auch machte ! Und weiter gedrückt ! Und immer wieder die selbe frage bitte anmelden ich war angemeldet am das Prg öffnetet sich nicht ! Ich habe das Abo 11 € und jetzt sagt es mir ich hätte eine test version !!! Dann habe ich versucht noch mal neu zu bezahlen ! Da sagt es mir sie haben en Abo so und so !! Habe auch jetzt geupdate auf 2015 aber auch da steht test version !!
    Was kann ich da machen ? Danke im Vorraus
    Ray

  35. Hallo Sven,

    ich habe aktuell das Problem, dass ich täglich eine Meldung bekomme, dass neue App Updates vorhanden sind. Das sind Premiere CS6, Photoshop CS6 und Acrobat DC.
    Bei Acrobat kommt die Meldung, dass die alte Version erst deinstalliert werden muß.
    Ich habe Acrobat gar nicht installiert.
    Ich versuche schon seit längerem, diese Programme zu deinstallieren, weil ich nur noch mit CC arbeite. Es geht einfach nicht.
    Kennst Du eine Lösung?

  36. Hallo, Sven,
    ich habe folgendes Problem:

    Abi 2014 fertig, Vorbereitung Studium Kommunikationsdesign im Moment, Studienplatz frühestens Oktober 2016.

    Ich bin also weder Schüler noch Student, benötige für meine Mappe aber Adobe um einen Studienplatz zu bekommen.

    Eigentlich müßte ich ja erstmal das 60 € Abo abschließen.

    1.) Gibt es keine andere Möglichkeit um das Studentenabo zu erhalten ? 60€ sind arg viel im Moment.
    2.) Frühestens wann, könnte ich denn dann zum Studentenabo wechseln ? Kündigungsfrist oder „Downgrade“ ?
    Vielen Dank schonmal.
    Herzliche Grüße
    Kerstin

    • Hallo Kerstin,
      ich glaube nicht, dass Du aktuell ein Schüler oder Studentenabo bekommen kannst. Aber im Zweifelsfall frag doch lieber mal beim Adobe Kundendienst nach. Wenn Dein Jahresabo regulär ausläuft, brauchst Du es einfach nicht verlängern und stattdessen nimmst Du dann das Studentenabo. Ein Downgrade ist nicht notwendig, da Du ja einfach auf Deine bestehende Adobe ID ein anderes Produkt wählst.
      Viele Grüße
      Sven

  37. Hallo Sven,
    vielen Dank für dein Engagement!

    Ich möchte in CC investieren und innerhalb meiner Firma mit dem Einzelanwender-Lizenzmodell lizenzieren. Denn nur da gibt es Photoshop und Lightroom als günstige Kombi.
    Wir haben bei uns in der Agentur Azubis, welche lediglich das „Photoshop+Lightroom“ Abo (für 11,89 €) erhalten sollen. Die Facharbeiter bekommen jeweils das Komplett-Abo. Die Besetzung der Arbeitsplätze ist jede Woche anders, je nachdem welcher Azubi im Betrieb ist. Ich habe jetzt folgende Vorstellung: Auf allen Rechnern installiere ich die komplette CC-Software. Wenn ein Facharbeiter daran arbeitet, dann kann er auf alle Programme zugreifen (Komplett-Abo). Wenn jetzt eine Woche später der Arbeitsplatz von einem Azubi benutzt wird und er sich mit seiner individuellen ID anmeldet (nur PS und Lightroom), kann er dann sofort weiter arbeiten? Also das die anderen Programme einfach „gesperrt“ sind und nur seine beiden lizenzierten Programme funktionieren. Und wenn eine Woche später wieder der Facharbeiter den Rechner benutzt und dieser seine ID eingibt, dann kann er wieder mit allen Programmen weiter arbeiten. Funktioniert das so einfach wie ich mir das vorstelle?
    Danke.
    Viele Grüße,
    Christian

    • Hallo Christian,
      freut mich, wenn Du hier gute Infos finden kannst. Laut meinem Verständnis sollte das gehen. Aber ich habe es nicht probiert und daher zur Sicherheit mal bei Adobe angefragt. Sobald ich eine Antwort bekommen habe, gebe ich hier wieder bescheid.
      Viele Grüße
      Sven

  38. Hallo Sven,
    wenn ich – angenommen heute – bei Adobe eine Software (Photoshop) zu Testzwecken herunterlade und mich morgen für den Kauf des Produktes/Abos entscheide, ab wann beginnen dann die Kosten für das Abo zu laufen? Ab morgen (ab sofort, ab dem Moment, wo ich mich für den Kauf registriere) oder nach Ablauf meiner 30-tägigen Testphase?
    Danke und liebe Grüße aus Wien, Petro

  39. Weiß einer, wie man eine Lizenz löschen kann? Der Benutzer ist klar, das geht schnell, aber ich finde in dem ganzen Prozess nichts zum Löschen.

    Danke für eine Info

    Susanne

    • Hallo Susanne,
      bei der Creative Cloud für Einzelanwender kannst Du das Abo nur vorzeitig kündigen. Das musst Du über den Kundendienst machen und Du erhältst dann einen Teil der noch fälligen Beiträge erstattet. Bei der Creative Cloud für Teams kann der Team-Administrator die Lizenz über die Webkonsole einer anderen Adobe ID zuordnen. Die Lizenz selbst ist jeweils für den Mietzeitraum verfügbar und wenn Du Sie vorzeitig kündigen willst wendest Du Dich am besten an den Kundendienst oder den Fachhändler über den Du die Creative Cloud für Teams bezogen hast.
      Viele Grüße
      Sven

  40. Hallo Sven,
    kenne dich auch über deine Schulungsfilme bei Video2brain und habe mir darüber auch Premiere selbst beigebracht – wirklich super gemacht. Ich unterrichte aber auch an Volkshochschulen Design und Photoshop und da gibt es ja bekanntlich keine Lizenzen mehr. Da dachte ich mir, man könnte doch bei Bedarf auf die Rechner eine Testversion installieren und damit den Kurs bestreiten. Könnte das funktionieren und auch legal sein?
    Schönen Gruß,Gustav

    • Hallo Gustav,
      das freut mich.
      Auch die Testversionen benötigen ja eine Adobe ID mit der man es dann 30 Tage ausprobieren kann. Da die Adobe ID an eine Person gebunden ist, kannst Du damit nicht einen ganzen Klassenraum bestücken. Mach es doch so, dass Du die Software überall installierst und die Teilnehmer melden sich dann für die Schulung jeweils mit ihrer eigenen Adobe ID an und falls sie noch kein Creative Cloud Abo haben, dann können sie sich ja für eine 30 Tage Testversion registrieren. Das ist dann wieder ok, da jeder Teilnehmer seine eigene ID verwendet. Für die Installationen kannst Du Dich ja jeweils mit Deiner eigenen Adobe ID an- und abmelden.
      Viele Grüße
      Sven

      • Danke Sven für die schnelle Antwort,
        bei uns hat jeder Vhs-Rechner eine eigene Mailadresse und somit könnte ich auch jeweils eine Adobe-ID dazu zulegen. Ich war mir nur nicht so ganz sicher, ob das auch «Adobelegal» wäre. Aber ich denke, auch, dass das kein Problem sein dürfte – die Kursteilnehmer sind ja alles potentielle Kunden.
        Schönen Abend und Gruß, Gustav

        • das ist dann aber nicht ganz im Sinne der Lizenz 🙂
          Denn das ist dann zuerst mal nicht Personen gebunden und zum zweiten können Deine Kurse nicht länger als 30 Tage dauern. Die Variante, dass die Kursteilnehmer sich eine eigene Adobe ID anlegen, wäre da sicherer. Ausserdem können sie dann ihre Daten, die sie im Kurs anlegen auch in ihren Account speichern.

          • Klar, für einen ganzen Kurs ist das auch nicht gedacht. Bei uns müssen die Teilnehmer ihren eigen Laptop mit dem installierten Programm mitbringen. Wer aber keinen mobilen Rechner zur Verfügung hat aber dieser Kurs belegen möchte, dem würde ich dann ausnahmsweise einen unserer Rechner mit einer Testversion hinstellen. Also, nur für den speziellen Fall …
            Gruß, Gustav

  41. Vielen Dank für die Mühe, die Sie sich geben mit Ihren Erklärungen. Habe gerade innerhalb einer Stunde von Adobe in Telefonaten vollkommen unterschiedliche Auskünfte erhalten. Vor Installation der Cloud Programme müsse ich alle anderen Adobe Programme (CS 5) deinstallieren, sonst würde nichts laufen und ich erhielte eine Fehlermeldung. Als ich dann neu anrief und mit einem anderen Berater sprach, hiess es, die Deinstallation sei nicht nötig, beide Versionen, z.B. Photoshop CS5 und CC liefen nebeneinander.
    Aber was stimmt denn jetzt? Um mich an eine neue Version zu gewöhnen, brauch ich ja wohl etwas Zeit. D.h. Aufträge würde ich solange natürlich mit meinen alten Programmen erledigen. Aber was, wenn die nicht mehr funktionieren?
    Habe in diesen Telefonaten noch andere Ungereimtheiten, Widersprüche erfahren, aber das würde jetzt zu weit führen. Insgeamt bleibt aber ein Misstrauen gegenüber Adobe angesichts solcher Beratungen. Was ist, wenn ich nach Installation dann wirklich ein Problem habe und nix mehr läuft…

  42. Vielen Dank für die Antwort, Sven.
    Habe jetzt Photoshop abonniert und installiert. Du hattest Recht, die CS5 Programme sind noch intakt! Obwohl es bei der Installation vonn CC2015 nirgends das Kontrollfeld mit den Erweiterten Update Eigenschaften gab, so dass ich hätte angeben können, dass die alten Programme nicht deinstalliert werden sollen. Vielleicht taucht das Kontrollfeld ja auch nur auf, wenn man ein Upgrade von einer cc Version auf eine neuere macht. Das einzige (kleinere) Problem war dann, dass so auch nirgends das Feld „Bisherige Einstellungen importieren“ erschien, so dass ich alle Pinsel, Aktionen, Farbpaletten, Filter manuell aus dem alten Photoshop übertragen musste.
    Seltsamer- und erfreulicherweise sind aber bei der Installation von Bridge cc15 z.B. alle manuell eingefügten Stichworte automatisch übertragen worden. Obwohl es heisst, dass Bridge keine Unterstützung für das Migrieren der Voreinstellungen und Einstellungen aus früheren Versionen bietet.

  43. Guten Tag!
    Ich habe die Testversion von Adobe Creative Cloud heruntergeladen. Meine Frage ist: Wenn diese abgelaufen ist, muss ich das noch kündigen oder werden so ähnlich wie bei Microsof Office die Bearbeitungsfunktionen einfach gesperrt?

  44. Hallo, ich bin grad etwas verzweifelt. Habe mit der Testversion von Premiere Pro einen Trailer zusammen gebaut und habe mir jetzt das Abo für einen Monat gekauft .
    Jetzt hab ich die gekaufte Version von Premiere Pro und ich kann meine alten „Test-Version“-Dateien nicht mehr öffnen.

    Fehlermedung: Dieses Projekt wurde mit einer neuen Version von Adobe Premiere Pro und kann in dieser Version nicht geöffnet werden.

    Ich bin totaler Anfänger im Nonprint und wollte erst mal testen ob ich den Job „Trailer“ überhaupt annehmen kann. Und es klappte gut. Deswegen möchte ich auch die Test-Version-Datei unbedingt behalten.

    Was tun??

    In dem Dokument wurden auch Videos verwendet mit der Testversion von After Effects.

    Vielen Vielen Dank schon mal für die Antwort!

    • Wenn Sie mal unter Hilfe > über Premiere Pro schauen: welche Version ist dann genau installiert. Die aktuelle Versionsnummer müsste 9.2.0 (41) sein. Wenn Sie eine ältere Version haben, dann schauen Sie mal nach, ob Sie über die Creative Cloud App ein Update installieren können.
      Viele Grüße
      Sven

  45. Hallo,

    ich hätte mal eine Frage zur Synchronisation von Alben in Lightroom mit dem Tablet/Handy. Die Fotos werden ja in Form von Smart Ansichten übertragen. Ich habe jetzt 6 Alben synchronisiert. Wo liegen die Fotos? Auf dem iPhone umfasst der Lightroom-Datenspeicher 32MB. Das kann es nicht sein. Laut meinem CC-Account ist aber auch mein CC-Speicher leer. Wie verhält sich das mit den Daten?

    Viele Grüße
    Janek Götze

    • Hallo Janek,
      in Lightroom Mobile kommt es darauf an, ob Du für die Sammlung die Funktion „Offline-Bearbeitung aktivieren“ eingeschaltet hast. Wenn nicht, dann werden die Lightroom Bilder gar nicht auf das Gerät geladen und dann bleibt auch Dein Lightroom Datenspeicher sehr klein. Lightroom lädt die Fotos bzw. Previews dann erst bei einer Online Verbindung herunter. Die Fotos von der iPhone Kamera liegen natürlich noch in der Fotos App, sie können aber auch automatisch in Lightroom Mobile importiert werden (das legst Du in den Lightroom Mobile Einstellungen fest).
      Die Fotos, die über Lightroom synchronisiert werden, findest Du in der Creative Cloud unter Fotos. Am besten gehst Du auf die Adobe Webseite und da findest Du im Bereich Elemente etwas unterhalb der Creative Cloud Dateien auch Lr Fotos. Da sind dann die synchronisierten Fotos bzw. die Smart Previews davon zu finden.
      In Lightroom (Mac/Windows) findest Du die Fotos von Deinem iPhone dann in der Datei „Mobile Downloads.lrdata“. Bei mir am Mac liegt die im Ordner User/Bilder/Lightroom. Mit einem Rechtsklick auf einen anderen Ordner in Lightroom kannst Du aber auch diesen „als Download-Speicherort für Lightroom Mobile festlegen“.
      Viele Grüße
      Sven

  46. Ich befürchte ich verstehe es dennoch nicht ganz. Ich habe meine am Desktop bearbeiteten Sammlungen (testweise 5 Alben) mit Lightroom Mobile Synchronisiert. Auf iPhone und iPad finde ich die Alben in Lightroom Mobile, und kann sie dort auch bearbeiten. Wenn ich den App-Daten-Speicher prüfe, finde ich 32MB. Sehr wenig für 5 große Alben. Mit dem CC Photografen-Abo habe ich 2GB Cloud Speicher erhalten. Wenn ich die Speichernutzung unter Adobe Assets prüfe, stehen da 0 von 2GB in Nutzung. Der Bereich meine Elemente ist leer. Ich kann mir jetzt nur noch vorstellen, dass die Smart Ansichten extrem effizient sind, was den Speicherbedarf anbetrifft.

    • Hallo Janeck,
      Deine Smartpreviews aus den synchronisierten Alben befinden sich in dem Lr Fotos Service der Creative Cloud. Das ist ein eigener Bereich und Du findest es nicht unter Creative Cloud Dateien. Melde Dich auf http://www.adobe.de mit an und Du findest die Lr Fotos unter Elemente (genau wie die Creative Cloud Dateien).
      In Lightroom Mobile kannst Du für jedes Album einstellen, ob Du die Previews auch offline zur Verfügung stellen möchtest. Wenn Du das nicht aktivierst, dann werden die Fotos der Alben gar nicht in der App gespeichert, sondern nur wie in einem Browser angezeigt. Die Einstellung findest Du in der Übersicht Deiner Alben, wenn Du auf die drei Punkte für die Einstellungen klickst. Ist die Offline Bearbeitung deaktiviert, werden teilweise nur winzige Thumbnails geladen, das siehst Du, wenn Du mal versuchst ohne WLAN oder Datenverbindung eines der Bilder zu vergrößern.
      Viele Grüße
      Sven

  47. Ah jetzt ist der Groschen gefallen. Jetzt habe ich die Fotos auch gefunden. Es gibt dafür tatsächlich einen separaten Speicher. Würde mich nur noch interessieren, wie groß dieser ist. Danke auf jeden Fall für die Antworten.

    Viele Grüße
    Janek

  48. Ich hätte noch ein anderes Thema. Synchronisation von Videos zw. Lightroom Mobile und Desktop. Bisher ignoriert Lightroom Mobile auf meinem iPad ein in einer Sammlung integriertes Video, was allerdings mit einem Android-Phone aufgezeichnet wurde. Ist bekannt, ob nur spezielle Codecs unterstützt werden?

    Vg Janek

  49. Hallo!

    Ich habe bisher leider keine Antwort auf meine Frage gefunden: bisher habe ich mit anderen grafischen Programmen gearbeitet, habe nur mit uralten Varianten gearbeitet und jetzt nur Photoshop Elements 10 installiert. Kann ich trotzdem ein Abo abschließen ohne vorherige Vollversionen genutzt zu haben und bekomme dann Zugang zu den neusten Programmen? Ich bräuchte dann ein Firmenabo für 1 Person, ich bin eine GmbH, welches Abo ist dann am sinnvollsten?
    Danke für eine Antwort.

    VG Kirsten

    • Hallo Kirsten,
      wenn Du die Creative Cloud abonnieren möchtest, dann brauchst Du keine Vorgängerversionen der Programme. Schau einfach unter http://bit.ly/1Nzk2gx und da Du als Einzelperson damit arbeiten möchtest, würde ich Dir die Einzelanwender Version empfehlen. Du bekommst darüber natürlich auch monatlich eine Rechnung und kannst Deine Firmendaten nach der Anmeldung in Deinem Profil hinterlegen. Photoshop Elements ist nicht Bestandteil der Creative Cloud, aber Du erhältst Photoshop CC 2015 und alle anderen aktuellen Programmversionen, darunter InDesign, Illustrator, Premiere Pro uva.
      Viele Grüße
      Sven

  50. Hallo! Ich bin auf der Suche nach der Information, ob ich 2 Einzelabos nach ev. einem halben Jahr ändern und die komplette CC nehmen kann.
    Ich habe jetzt die Photografen-App mit Lightroom & Photoshop und brauche jetzt noch InDesign. Was insgesamt günstiger ist als alles zu nehmen. Aber ev. brauche ich später noch andere Programme und überlege deswegen…

  51. Hallo,
    ich habe ein Problem. Vor kurzem habe ich die Creative Cloud abonniert, habe mir Photoshop und Indesign heruntergeladen, gar kein Problem… aber wenn ich versuche mir Illustrator herunterzuladen, dann geht die Installation schneller als bei den anderen Programmen. Das ist sehr komisch.. außerdem zeigt das Macbook mir dann an, das Illustrator jetzt installiert sei. Allerdings kann ich Illustrator weder auf meinem MacBook finden noch zeigt es mir das Programm da an wo auch die anderen installierten Programme sich befinden. Ich weiß nicht was ich tun soll, denn ich brauche das Programm unbedingt.

    Danke für die Hilfe.

    Lena

  52. “ Warum es keine Unterscheidung in den verschiedenen Dialekten der deutschen Sprache gibt weiß ich nicht. Eine plattdeutsche Version der Programme steht auf meiner Wunschliste ziemlich weit oben.“

    Ich bevorzuge ostpreußisch.

  53. Hallo, habe über die Firma eine Adobe-ID erhalten (an meine Firmen-Email gekoppelt) und anschließend von Adobe per Email einen Sonderpreis für das erste Jahr angeboten bekommen. Jetzt habe ich mir für zu Hause also dieses Paket zum Sonderpreis besorgt und stelle fest, dass ich mit der Adobe ID, die an meine Firmen-Emailadresse gebunden ist, scheinbar auch zu Hause arbeiten kann. Sollte ich jetzt (Kündigungsfrist 14 Tage läuft Donnerstag ab) noch schnell mein eigenes Abo wieder kündigen und Abends nach Feierabend mit der Firmen-ID weitermachen – zumal ich die Programme zu Hause nur zum Lernen brauche, um sie dann später in der Firma anzuwenden?

    • Hallo Martin,
      wenn Deine Firma nichts dagegen hat, dann kannst Du das auch zu Hause oder privat nutzen. Es sind ja User-gebundene Lizenzen. Ich würde aber zur Sicherheit im Unternehmen nachfragen. Wenn es ok ist, dann schnell kündigen. Ansonsten bekommst Du nämlich nur noch die Hälfte des restlichen Jahresbeitrags erstattet, wenn Du zu spät kündigst. Viele Grüße
      Sven

      • Hallo Sven, den Tipp hat mir einer unserer IT-Support-Mitarbeiter gegeben, der mir u.a. auch die Software installiert hat – allerdings nachdem ich ihm von dem Kauf erzählt habe, fiel ihm ein: „Eigentlich müsste das auch mit Deinem Firmen-Account gehen“. Daher gehe ich einfach mal davon aus, dass es bereits „akzeptiert“ ist und lasse es darauf ankommen. Stattdessen kann ich besser in Premiere&After Effects-Kurse bei Video2Brain investieren. 😉 Viele Grüße, Martin

  54. Danke für die vielen guten Informationen. Es wäre auch interessant zu wissen, ob jemandem eine Schulversion zusteht, der zwar auch als Trainer Inhouse-Workshops und -Seminare für seinem Arbeitgeber durchführt, aber den größten Teil der Arbeitszeit dort als Gestalter arbeitet.

    • Hallo Franz,
      es ist in Deinem Fall ja ein gewerblicher Hintergrund. Eine Lizenz für Schüler, Studenten oder Lehrkräfte gibt es nur für folgende Bildungseinrichtungen:
      1. Hochschule (staatlich anerkannte öffentliche oder private Einrichtung des tertiären Bildungsbereichs)
      2. Allgemein- oder berufsbildende Schule — staatlich anerkannte, öffentliche oder private Einrichtung des primären oder sekundären Bildungsbereichs (Grundschule, Hauptschule, Realschule, Gesamtschule, Gymnasium, berufsbildende Schule).
      3. häuslicher Unterricht (entsprechend der staatlichen Bestimmungen für Hausunterricht).
      Viele Grüße,
      Sven

  55. Plattdeutsch, Ostpreußisch, Masematte… hahaha 🙂

    Im Ernst, wäre es aus meiner Sicht wirklich nicht schlecht, irgendwo einen Knopf zum Umschalten (DeutschEnglisch) zu haben, da die englische Benutzeroberfläche manchmal besser übersetzt und eindeutiger zu verstehen ist, als die Deutsche. Hinzu kommt, dass englische Anleitungen, Tutorials, etc. einfacher nachvollzogen werden könnten. Aber dies gilt wohl Hersteller-übergreifend.

    • Hallo Franz,
      ja, das wäre praktisch. Bei einigen Programmen geht es sogar. In den Voreinstellungen von Acrobat, der Bridge und im Media Encoder. Bei After Effects legst Du einfach eine Datei namens „ae_force_english.txt“ in Deinen Dokumente Ordner. Bei Premiere Pro kannst Du in der Konsole die Application Language von DE_de auf EN_en wechseln (in die Konsole kommst Du über Strg/cmd+F12 und dann im Menü auf „Debug Database View“ umschalten). Bei anderen Programme kann ich gar nicht sagen, ob es irgendeinen Trick gibt. Im Zweifelsfall dann über die Creative Cloud App deinstallieren, die Sprache wechseln und neu installieren… natürlich umständlich. Und sonst auf jeden Fall einen Feature Request für jedes der Programme schreiben, wo Du das gerne als Feature hättest!
      Viele Grüße
      Sven

      • Hallo Sven. Ich denke das ist eine alte Angewohnheit aus den 1990ern, als es noch nicht so viele Infos zu Photoshop, QuarkXPress und anderen damals populären Design-Tools auf Deutsch gab. Seitdem habe ich erst richtig technisches Englisch (lesen) gelernt. Hat allerdings zur Folge, dass ich so manchen Fachbegriff auf Deutsch nicht mehr verstehe. Und schon gar nicht, wenn ich ein schlecht übersetztes User Interface per Wörterbuch ins Englische zurückübersetze. Naja…das ist ein anderes Thema. Danke für die Tipps! Werde sie gleich mal ausprobieren. Gruß, F.

  56. Hallo Herr Brencher. Ich habe auch eine Frage. Bei uns im Hause wurde der Server getauscht. Jetzt können die bestehenden InDesign Dateien nicht mehr geöffnet werden. Es kommt nur „xx.indd kann nicht geöffnet werden.“ Sonst keine Meldung. Dateien wurden von Alt- auf Neuserver übernommen, aber es gibt auch welche, die auf eine externe HDD gespeichert wurden. Neue Dateien können gespeichert und geöffnet werden. Die normalen Aktivitäten, wie Voreinstellungen neu erstellen, Neuinstallation ID, umbenennen in xx.idml, alles leider ohne Erfolg… Vielleicht hätten Sie einen Rat für mich? Rechner WIN 7prof, wurde lediglich in neue Domäne eingebunden.
    Vielen Dank

    • Hallo Herr Pätzold,
      Ich kann mir gern mal so eine Datei anschauen. Kann es sein, dass die Daten sonst beim kopieren kaputt gegangen sind? Alle anderen Dateiformate funktionieren sonst ganz normal? Können Sie mal probieren die Internetverbindungen auszuschalten und dann eine der alten Dateien zu öffnen?
      Viele Grüße,
      Sven Brencher

      • Guten Tag Herr Brencher,
        habe mir gestern nachmittag noch einmal den „alten“ Server vorgenommen. Von dort aus kann man die Dateien öffnen, also nochmals übernommen, selber Fehler. Dann habe ich ein Musterexemplar alter Server mit ID geöffnet und dann am neuen Speicherort neuer Server gespeichert.
        Und schon kann der Kollege auf die Daten über den neuen Server zugreifen… Ein Glück haben wir hier eine überschaubare Menge an Dateien gehabt, also bin ich den „klassischen“ Weg gegangen.
        Kann sowas evtl. an der Formatstruktur (FAT-NTFS) liegen?
        Trotzdem schon einmal vielen Dank.
        Und auf Ihre Frage zu antworten, andere Dateiformate (idml) funktionierten auch nicht, Standards wie Word etc. schon.
        Vielen Dank und Gruß
        Markus Pätzold

  57. Hi! Ich hab grad mein Design-Studium abgeschlossen und sitze gerade am Portfolio. Jetzt hab ich grad gesehen, dass man ja über Muse auch Portfolio Websiten erstellen kann. Bis Oktober bin ich noch immatrikuliert – kann ich da trotzdem die Studentenversion nehmen? Oder muss man jedes Semester erneut die Studienbescheinigung schicken? Weißt du das zufällig? VG, Jess

    • Hallo Jessica,
      Du kannst jetzt noch eine Student Version nehmen und die ist dann ein Jahr gültig. Wenn dein Studium dann vorbei ist, nimmst du nächstes Jahr für die Verlängerung dann die reguläre Version.
      Viele Grüße
      Sven

  58. Hallo, ich habe jetzt Lightroom 4.4 auf dem Desktop. Bleibt diese Installation nach dem installieren der CC-Testversion erhalten und kann parallel verwendet werden?

    Danke.
    andie

    • Hallo Andie,
      ja, das ist kein Problem. Achte bei der Installation darauf, dass die neue Version die alte nicht überschreibt. Und Du kannst die Kataloge nicht gemeinsam in beiden Versionen verwenden. Nach einem Update des Katalogs, lässt er sich in der alten Version nicht mehr öffnen.
      Viele Grüße
      Sven

  59. Hallo Herr Brencher,
    ich habe mir eine Testversion von Indesign CC 2015 runtergeladen und diese ist nun abgelaufen. Ich habe aber meine bearbeiteten Dateien noch nicht in pdf umgewandelt und kann diese nicht mehr öffnen.
    Wie kann ich sie in pdf umwandeln? Es ist ziemlich wichtig, da ich das für mein P-Seminar benötige.
    Danke schon im Voraus!!
    Lg Lea

    • Hallo Lea,
      Du könntest das InDesign Dokument in Deinen Creative Cloud Account hochladen. Von dort aus gibt es eine Herunterladen Option, mit der Du das Dokument in ein PDF konvertieren kannst. Dabei gibt es zwar keine speziellen Einstellungen, aber vielleicht passt das ja schon. Alternativ hast Du sonst die Möglichkeit ein InDesign Abo nur für einen Monat abzuschließen. Das kostet ca. 35 Euro.
      Liebe Grüße,
      Sven

  60. Hallo Sven, vielleicht kannst Du mir eine Hilfestellung bzw. einen Tipp geben welches Abo am besten für meine Zwecke passt oder ob überhaupt möglich ist was ich mir vorstelle…..

    Also meine Situation:
    ich arbeite hier im Büro an einem Mac Pro und wenn es mobil sein muss bzw. für Meetings an einem Mac Book. Also zwei Rechner – das wäre eine Einzellizenz für mich die ich dann auf diese beiden Maschinen installieren kann. Soweit so gut.

    Jetzt das kniffelige:
    ich habe im Home Office ebenfalls einen Mac Pro und auch noch ein MacBook.
    An diesen Arbeite ich dann meist Abends weiter.

    Wie mache ich das nun?
    Brauche ich ein zweites Abo oder kann ich on the fly sozusagen immer wieder hin und her switchen? Falls ja – wie läuft dieses hin und her switchen? Ist das arg aufwändig oder immer nur ein klick beim start des Rechners Zuhause und am Tag danach dann wieder im Büro?

    Weiterhin benutzt meine Freundin ab und zu das MacBook zuhause – d.h. wenn ich hier dann im Büro zeitgleich mit Mac Pro und MacBook aktiv bin gäbe es schon Probleme, oder?

    Was wäre Dein Tipp für meinen Anwendungsbereich – also 4 Rechner für eine Person (selten 2 Personen).

    DANKE!!!

    • Hallo Harry,
      zuerst zu den vier Computern: wenn diese mit dem Internet verbunden sind, ist es ganz leicht. Du öffnest die Creative Cloud Desktop App (die läuftbsowieso im Hintergrund) gehst in die Voreinstellungen und kannst Dich dort mit Deinem Benutzernamen und Passwort an- und abmelden. Hast Du die Abmeldung mal vergessen und bist noch auf zwei Computern angemeldet, auf die Du gerade keinen Zugriff hast, kannst Du Dich trotzdem anmelden und die anderen Computer werden beim nächsten Start automatisch abgemeldet. Das geht allerdings nur drei oder vier mal innerhalb von 72 Stunden, denn sonst könnte man ja offline wesentlich mehr Lizenzen verwenden, als man eigentlich hat.
      Da die Creative Cloud Abos immer personengebunden sind (also an eine Adobe ID) ist es nicht so gedacht, dass verschiedene Personen ein Abo gemeinsam nutzen, auch wenn technisch gesehen das Abo auf zwei Computern parallel aktiviert sein kann. Es gibt noch das Creative Cloud Für Teams Modell. Dort kannst Du Deine Lizenz auch jederzeit einer anderen ID zuordnen, aber damit kann man dann immer noch nicht parallel mit einem Abo arbeiten. Hilft dir also nicht so viel.
      Ich hoffe, das hilft Dir etwas. Zu den Abos kommst Du hier: Creative Cloud Abo Übersichten.
      Viele Grüße,
      Sven.

      • DANKE Sven! Ich denke ich habe es verstanden.

        Also wir lassen mal meine Freundin aus dem Spiel – es ist klar dass sie damit nicht arbeiten dürfte.

        Also ich belasse es bei folgendem:
        – Mac Pro und MacBook in der Firma
        – Mac Pro und MacBook privat

        Ich löse es quasi so, dass ich mich hier an beiden Rechnern anmelde und dann immer bevor ich heim gehe beide manuell deaktiviere. Dann kann ich zuhause am Abend mit beiden Rechnern weiter arbeiten.

        Richtig?
        Das kann ich jeden Tag so machen?
        Eine Begrenzung gibt es nur, wenn ich vergesse mich hier oder zuhause abzumelden – dann wird es eng?

        Könnte ich das ganze auch so testen – d.h. alles wie gehabt installieren und mich dann bei bedarf mit einem zweiten Account anmelden? Sprich ich kaufe eine zweite Lizenz wenn ich doch merke dass das so nicht klappt? Oder muss ich in diesem Falle alles neu installieren?
        Und ich habe Dich richtig verstanden – bei einer neuen Lizenz wäre es so dass ich einen komplett neuen Benutzer anlegen muss bei Adobe – auch wenn ich es bin der zwei Lizenzen hat? Es gibt also keine Möglichkeit meine Schriften in Typekit, meine Dokumente in der CC etc. zwischen mehr als zwei Rechnern synchron zu halten?

        DANKE!!!

        • Hallo Harry,
          dass wir Deine Freundin aus dem Spiel lassen ist Deine Entscheidung – nicht meine 🙂
          Ansonsten funktioniert es mit der An- und Abmeldung genauso, wie Du es beschrieben hast und es gibt dafür keine Begrenzung. Wenn Du willst kannst Du Dich sogar noch in der Mittagspause an- und abmelden. Adobe schränkt Dich da nicht ein!
          Wenn Du jetzt dennoch eine zweite Lizenz auf eine zweite Adobe ID mieten möchtest (vielleicht weil Dich das an/abmelden nervt oder weil Deine Freundin doch wieder ins Spiel kommt), dann brauchst Du nichts neu installieren. Du kannst Dich einfach über die Creative Cloud Desktop App mit jeder Adobe ID an jedem bereits installierten Creative Cloud Programm anmelden. Nachteil bei zwei Accounts sind dann in der Tat die mit dem Account verknüpften Typekit Schriften und die Dateien im Creative Cloud Account. Bei den Typekit Schriften ist es aber gar nicht so dramatisch, da die auf Wunsch automatisch installiert werden, wenn Du in Photoshop oder InDesign ein Dokument öffnest, das eine Typekit Schrift verwendet. Und für die Creative Cloud Dateien wären freigegebene Ordner eine Lösung. Du kannst einen Ordner für mehrere Creative Cloud User freigeben (auch wenn Du es in diesem Fall selbst bist), sodass alle auf die Daten zugreifen können. Ich weiß, was Adobe sich da alles ausgedacht hat klingt wesentlich komplizierter, als es am Ende ist. Aber wenn Du mir am Ende noch einen Gefallen tun möchtest, dann klick einfach auf einen der Creative Cloud Banner dieser Seite, bevor Du die Creative Cloud abonnierst 🙂
          Viel Erfolg damit und viele Grüße,
          Sven

  61. Hallo Sven,
    vielleicht kannst Du mir einen Tipp geben.
    Ich benutzte den Illustrator um Grafiken aufzubereiten zur weiteren Verarbeitung. Diese erfordert zwingend die Dateien im Illustrator 8 Format. Vom Funktionsumfang ist für mich bereits die Version CS2 mehr als ausreichend. Wir benutzen derzeit die Versin CS5.5
    Leider lassen sich immer öfter „neue“ Dateien nicht mehr öffnen, worauf wir aber angewiesen sind.
    Anders gesagt: die Abo-Lösung stellt für uns nicht mehr als eine „Konvertierungsgebühr“ dar. Rund 300,- Euro im Jahr, nur um Dateien öffnen und in einem älteren Format speichern zu können.

    Gibt es da vielleicht eine andere Lösung?

    viele Grüße,
    Hans

    • Hallo Hans,
      leider sehe ich da auch keine andere Option. Wenn die Ai Dateien PDF kompatibel gespeichert sind, dann könnt ihr einfach die Dateiendung in .pdf ändern und es dann mit Acrobat öffnen. Acrobat exportiert dann zum Beispiel wieder EPS. Ob das was für die Konvertierung bringt, kann ich aber auch nicht sagen. CS6 zu kaufen wäre ja noch eine weitere Option. Damit könntet ihr dann alle Formate außer dem ganz neuen Illustrator CC Format (Version 17) öffnen.
      Viele Grüße
      Sven

      • Hallo Sven,
        vielen Dank für die ausführliche Info.
        Da auch die jeweils neuesten Formate (Dateiversionen) bearbeitet werden sollen haben wir uns entschieden das CC- Abo abzuschließen.
        Es gibt zwar etliche „nicht-Adobe-Software“ mit der man *.eps-Dateien öffnen, bzw. konvertieren kann aber diese lieferen nicht immer das richtige Ergebnis – daher fällt dieser Weg (zumindest im Profi-Bereich) leider aus. Es ist eigentlich auch logisch, das es so ist, da Adobe mit jeder neuen Version das Dateiformat ändert, die Änderungen aber nicht veröffentlicht, was natürlich dazu führt das andere Hersteller nicht die entsprechenden Anpassungen machen können.
        Danke für den Tipp „pdf mit Acrobat öffnen und als *.eps speichern“- das hilft in einigen Fällen.

        viele Grüße, Hans

  62. Also ich kapier das ganze noch nicht so. Ist es denn nun machbar, dass ich die Cloud sowohl auf meinem Desktop wie auch auf meinem Notebook installieren und Nutzen darf oder nicht?

    Danke schon mal für die Antwort 🙂

  63. Danke für die ausführlichen Informationen. Wir haben nun die CC-Version Indesign in Gebrauch und ältere CS6-Dateien geöffnet und einige Veränderungen in Umbrüchen und sogar fehlerhafte Wörter gefunden. Wie lässt sich das umgehen? Besonders in mehrsprachigen Dokumenten kann einem das das Leben ganz schön schwer machen.

  64. Hallo Sven,
    da ich das Dokument nicht selbst bearbeitet habe, kann ich das jetzt nicht mehr nachvollziehen. Derzeit haben wir das Problem, dass Indesign cc bei meiner Kollegin dauernd abstürzt, sodass wir dir Arbeit nun auf einem andere Arbeitsplatz erledigen müssen. Woran kann das liegen? Bislang lief das Programm CS6 immer problemlos.
    Viele Grüße
    Susanne

  65. Hi Sven, ich kann keine Programme mehr installieren, obwohl ich mich in mein Creative Cloud Account einloggen kann. Bei der Installation meldet das Creative Cloud, dass es mein Benutzername und PW benötigt. Es akzeptiert aber meine Eingaben nicht.
    In meinem Package habe ich aber alle Programme gemietet. Auch kann ich keine Update von bereits installierten Prog. machen, obwohl ich eingeloggt bin. Weisst du eine Lösung? Ich arbeite mit Mac El Capitain.
    Danke!

  66. Hi Sven, ich habe ein Creative Cloud Abo. Ich kann mich in meinen Account einloggen aber keine Programme installieren. Es fragt mit dann nach Beitzername und Kennwort, obwohl ich eingeloggt bin, akzeptiert aber keine Eingabe.
    Weisst du was da los ist? Schliesslich habe ich ja mit meinem Abo alle Programme ‚gemietet‘.
    Danke vielmals, Thamar

  67. Hallo Sven,
    in unserem Team sollen wir in der Creativ-Cloud für Teams arbeiten. Wenn ich an einem Job am Wochende von meinem Homeoffice aus daran weiter arbeiten möchte, geht das auch mit der gleichen Lizenz? Wenn das möglich ist, wie melde ich mich dann dort an? Werden dann die Zugangsdaten aus der Firma auch für meinem Mac zuhause benötigt? Muss ich mich dann in der Firma zuvor abmelden?
    Viele Grüße
    Thomas

    • Hallo Thomas,
      Du kannst dich zu Hause mit den gleichen Daten wie in der Firma anmelden. Und da du immer an zwei Computern gleichzeitig angemeldet sein kannst musst du dich nicht im Büro abmelden. Erst wenn du einen dritten Computer brauchst musst du dich an einem der anderen beiden anmelden. Für die An- und Abmeldung mit Deiner Email Adresse und Passwort kannst du die Creative Cloud Desktop App verwenden. Viele Grüße
      Sven.

  68. Hallo Sven,
    vielleicht kannst du mir weiterhelfen: Ich habe per Creative Cloud die Testversion von Premiere Pro CS6 heruntergeladen. Doch ich kann sie nun nicht per CC starten – statt eines Buttons steht dort nun nur „Aktuell“. Auch in meinen Programmen im Adobe-Ordner oder bei Downloads ist Premiere nicht zu finden…eine Deinstallation habe ich auch schon versucht..Wo könnte der Fehler liegen?:/
    Viele Grüße
    Nina

    • Hallo Nina,
      hast Du unter Windows oder Mac mal die Betriebssystemsuche verwendet? Wenn Du in die Einstellungen der Creative Cloud Desktop App gehst (das Zahnrad rechts oben), dann siehst Du unter Voreinstellungen > Creative Cloud > Apps den Installationspfad der Programme. Hast Du auch schon mal versucht eine neuere Version von Premiere Pro zu installieren?
      Viele Grüße
      Sven

  69. Hi Sven, super Seite hier. Dafür schon mal ein dickes Kompliment.
    Trotzdem noch eine Frage zu meinem Szenario:
    Wir möchten mit 2 Personen in unserer Firma die Team-Version der Cloud nutzen. Zusätzlich möchte ich für mich Zuhause ein Einzelanwender-Abo dazu buchen, da ich die Software nebengewerblich nutze. Gibt es trotz dieser unterschiedlichen Abo Modelle eine Möglichkeit mit der Cloud Daten zu synchronisieren? Ich arbeite z.B. im Büro (Team-Lizenz) an einem Projekt möchte im Home-Office (Einzelanwender) daran weiterarbeiten… Danke im Voraus

    • Hallo Michael,
      freut mich, dass Dir die Seite hilfreich ist. Bei der Dateifreigabe gibt es zwischen der Team und Einzelanwenderlizenz keine Unterschiede. Theoretisch kannst Du sogar mit der Team Lizenz auch von zu Hause arbeiten, wenn Dein Unternehmen selbst nichts dagegen hat. Wenn Du es doch über zwei unterschiedliche Lizenzen machst, dann gibst Du einfach den entsprechenden Ordner für beide Adobe IDs frei und er wird dann über beide Accounts synchronisiert. Nur bei dem Speichergrößenlimit musst Du aufpassen. Bei der Team Lizenz hast Du 100GB Cloud Speicher und bei der Einzelanwenderlizenz nur 20GB. Mehr als 20GB kannst Du also nicht in den freigegebenen Ordner packen.
      Viele Grüße
      Sven

      • Danke für die schnelle Antwort. Da ich das Erstellen von Broschüren ja auch nebengewerblich betreibe und ich mir daher eine Einzellizenz holen will, stelle ich mir gerade die Frage, ob mein Arbeitgeber sich damit eine Lizenz sparen kann. Ich könnte mit meiner Lizenz schließlich auch im Büro arbeiten. Ich arbeite sowieso fast ausschließlich auch im Nebengewerbe für meinen Arbeitgeber.

        • Wo Du Deine Abolizenz einsetzt bzw. wo Du Dich damit an- und abmeldest spielt für Adobe keine Rolle. Insofern musst Du Dich nur mit Deinem Arbeitgeber absprechen. Viel Erfolg damit und wenn Du vor dem Abo-Abschluss noch auf einen der Affiliate Banner klickst, freue ich mich umso mehr 🙂

  70. Hallo Sven ich arbeite gerade mit der Indesign Testversion an einer Abgabe für mein Studium, diese soll natürlich auch noch gedruckt werden, nur leider weiß ich nicht wie ich aus der Indesign Datei ein PDF machen kann bzw. sie in irgendeiner Art druckfertig machen kann.
    Besteht überhaupt eine Möglichkeit?!
    Danke schon mal und beste Grüße

    • Hallo Rosa,
      natürlich kannst Du mit InDesign eine PDF Datei für den Druck erstellen. Du gehst dafür am besten auf Datei > Exportieren und wählst „Adobe PDF (Druck)“ aus. Als Adobe PDF Vorgabe nimmst Du dann PDF/X-1a:2001. Wenn Dein Dokument Bilder oder Grafiken enthält, die bis an den Seitenrand gehen, dann solltest Du unter Marken und Anschnitt noch mindestens 1mm Anschnitt auf allen Kanten hinzufügen.
      Viele Grüße
      Sven

  71. Hallo Sven, ich möchte mir ein Ipad pro kaufen um mit diesem von unterwegs arbeiten. Wenn ich das richtig sehe kann man Dateien die über die Adobe Apps für das Tablet erzeugt werden nicht mehr CS5 kompatibel speichern, man muss also aufs Abonnemt umsteigen? Da ich nicht immer Zugang zum Netz haben werde frage ich mich wie ich Photoshop oder Illustrator Dateien überhaupt per Kabel aufs Macbook übertragen kann. Braucht es Itunes, oder ist das über das App z.B. Adobe Illustrator Draw möglich?
    Danke schon mal und beste Grüße
    Dirk

    • Hallo Dirk,
      Die Adobe Apps für Smartphones und Tablets kannst Du nur mit der Creative Cloud synchronisieren. Du kannst in den meisten Apps natürlich auch JPEGs oder andere Formate speichern und es dann in CS5 öffnen, aber so richtig komfortabel wie mit den Programmen der Creative Cloud ist das nicht. Von Deinem iPad werden die Daten entweder in die Creative Cloud Libraries oder in die Creative Cloud Dateien synchronisiert. Dafür musst Du mit dem iPad natürlich zwischendurch mal online sein. Genauso natürlich mit Deinem MacBook, damit die Inhalte Deiner Bibliotheken oder Creative Cloud Dateien synchronisiert werden können. Zusätzlich kannst Du auch in einer der mobilen Apps die Funktion an Photoshop senden (respektive an Illustrator, InDesign usw) auswählen. Dann wird über die Verbindung zur Creative Cloud App automatisch das Programm auf Deinem MacBook gestartet und die jeweilige Datei geladen. Offline geht es natürlich nicht. Du kannst zwar offline damit arbeiten, aber für den Zeitpunkt der Synchronisation muss das jeweilige Gerät mit dem Internet verbunden sein.
      Viele Grüße
      Sven

  72. Hallo Sven,
    da Adobe seine Chat-Funktion offenbar nur ein einziges Mal freigibt, hier eine kurze Frage an Dich: Ich habe noch CS4 auf meinem iMac. Wenn ich jetzt die neueste CC abonniere, kann ich dann CS4 weiter benutzen und vor allem: Sind CC und CS4 miteinander kompatibel?(Oder brauche ich CS6?)
    Dank & Gruß
    Jan

    • Hallo Jan,
      Du kannst CS4 ganz normal weiter benutzen und auch beides parallel installiert lassen. Schau ein bisschen nach der Betriebssystemunterstützung beider Versionen, da CS4 ja schon ein bisschen älter ist und einige der CC Programme etwas neuere Betriebssysteme benötigen. CS6 ist zwar auch noch Bestandteil der Creative Cloud, aber Du brauchst die CS6 Programme nicht installieren. Du kannst alle Deine CS4 Dateien direkt in den CC Versionen öffnen. Nur wenn Du sie dort speicherst, gehen sie bei einigen CS4 Programmen danach nicht mehr auf. Also unbedingt unter einem neuen Namen speichern.
      Viele Grüße
      Sven

  73. Hallo Sven,

    ich habe meine Programme auf CC (2017) upgedatet. Läuft auch alles wunderbar, nur wenn ich z.B. jpg Dateien mit einem doppelklick öffnen möchte. Macht er automatisch 2015 auf. Ich brauche die 2015 Version ja nicht mehr, kann ich diese irgendwo löschen? Sie taucht weder in meiner Cratve Cloud in den Apps mehr auf, noch unter meinen Systemdateien um Programme zu deinstallieren. Auch unter meinen Prgrammen finde ich es nicht. Ich kann leider 2017 auch nicht unter den Einstellungen in der Datei kann ich das Öffnen mit nicht auf Ps 17 ändern. Hast du noch eine Idee?

    Danke
    Beste Grüße

    • Hallo Kerstin,
      eigentlich kannst Du ja über die Creative Cloud App auch deinstallieren. Dafür wird neben dem App-Namen ein kleines Zahnrad-Menü eingeblendet, wenn Du mit der Maus über die App fährst. Wenn dort nichts angezeigt wird, dann schau mal im Programmordner von Photoshop CC2015 nach. Am Mac liegt da auch ein Alias für die Deinstallation drin. Unter Windows geht das nur über Programme hinzufügen/entfernen.
      Wenn Du die Dateitypenzuordnung ändern möchtest, dann kannst Du mit einem Rechtsklick auf die Datei gehen und auswählen, womit Du JPGs in Zukunft öffnen möchtest.
      Viele Grüße
      Sven

  74. Ich habe durch Googlen keine ganz klare Antwort auf folgende Frage gefunden: Darf mir jemand ´(durch Privatverkauf) sein Adobe CC Abo (Fotografie plan) zur alleinigen Nutzung überlassen, d.h. er deinstalliert, nur noch ich nutze und logge mich in seinen Account ein?

    • Hallo Bernhard,
      ein Abo lässt sich ja eigentlich nicht verkaufen. Bei der Creative Cloud für Teams, kann man die Lizenz einer anderen Person zur Verfügung stellen, da der Lizenzinhaber und der Inhaber der Adobe ID nicht die gleiche Person sein müssen. Beim Foto Abo ist das aber so nicht möglich, da die Lizenzen nur für den Inhaber der Adobe ID gedacht sind. In Deinem Fall gehört aber die Adobe ID noch einer anderen Person und eine Adobe ID kann auch nicht verkauft werden.
      Wo wäre denn der Vorteil dieses Geschäfts? Du kannst doch auch einfach selber ein Abo für Deine eigene ID abschließen. Wenn Du dann auch die Cloud Services nutzen solltest, gehören Dir auch die Daten (und nicht dem Inhaber der Adobe ID).
      Viele Grüße
      Sven

  75. Hallo Sven,

    Cool, dass ausgerechnet Du den Blog betreibst…..!

    Wir habe gestern für Tarek das Schüler Abo gekauft. Er ist auch angemeldet, der Kauf ist durchgeführt. Trotzdem können wir nur die Testversion der Programme runterladen. Es geht uns hauptsächlich um Premiere und Photoshop.
    Was könnte der Fehler sein? ich komme nicht weiter.

    viele liebe Grüsse Marlies

    • Hallo Marlies,
      eigentlich installierst Du dann erstmal die Testversion und gehst dann ins Programm unter Hilfe > Anmelden und gibst die E-Mail Adresse und Passwort für die Adobe ID ein über die ihr das Abo gekauft habt. Probier auch mal die Creative Cloud Desktop App zu installieren und dich dort anzumelden. http://www.adobe.com/de/creativecloud/desktop-app.html
      Wenn beides nicht funktioniert, dann schau mal auf der Adobe Webseite, ob Du Dich dort anmelden kannst und geh dann auf „Konto verwalten“. Dort kannst Du sehen, ob mit der Lizenz alles in Ordnung ist. Wenn das alles nicht hilft, dann ruf einfach heute Abend mal an 🙂
      Liebe Grüße
      Sven

  76. Hi Sven,
    danke für diese ausführliche Seite. Viele meiner Fragen wurden durch sie beantwortet, allerdings habe ich da noch eine. 🙂
    Wenn ich dieses Abo für 11 Euro hole, kann ich die Programme doch auf zwei Rechner installieren. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann darf ich nur an einen Rechner arbeiten. Und jetzt mein Gedankenmodel: wenn beide Rechner offline sind, dann könnte doch (rein theoretisch) z.B. meine Frau an dem einen Rechner arbeiten, und ich an dem anderen, oder? Wären beide Rechner online, dann ginge das nicht (nur wie will Adobe das verhindern?).
    Oder habe ich hier irgendwo einen Denkfehler?

    • Hallo Christian,
      auch wenn beide Rechner online sind, können die Programme auf beiden Computern laufen. Und natürlich überprüft Adobe auch nicht wer gerade davor sitzt 🙂
      Das Problem besteht eher darin, dass Ihr Euch nicht wirklich auf Eure Arbeit konzentrieren könnt, da Ihr die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen habt, weil Ihr gerade Lizenzbruch begeht. Das fühlt sich natürlich nicht gut an und raubt einem auf Dauer auch Nachts den Schlaf. Die gesundheitlichen Spätfolgen kosten Euch dann ein Vielfaches von dem, was Ihr für eine zweite Lizenz bezahlen müsst. Nur das nachher keiner sagt, ich hätte Euch nicht gewarnt!
      Viele Grüße,
      Sven

      • Hi Sven,

        danke für die Warnung. Sowas ist wirklich nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Ich werde meine Handlungsweisen entsprechend ausrichten.

        🙂

        Gruß
        Christian

  77. Hallo Sven!
    Frage: War bisher selbstständig tätig, habe die Cloud dafür gebraucht, bin jetzt festangestellt, will sie privat behalten und brauche sie weiterhin beruflich. Ist es ok, wenn ich meine Geschäftslizenz auch in einem anderen Unternehmen als Angestellte nutze?
    Es braucht ja jetzt keine zwei Lizenzen, es bin weiterhin nur ich, die damit arbeitet. Ich will meine nicht aufgeben, andererseits würde sie sich nicht mehr lohnen für mich, weil ich hauptsächlich mit meiner Arbeit für das Unternhemen beschäftigt bin. Oder das Unternehmen übernimmt meine Lizenzkosten und ich darf sie auch privat nutzen?! Zwei sind irgendwie unsinnig, die Menge der privaten Arbeiten zu gering.
    Hoffe, mein Anliegen ist klar?!
    Mit sonnigen Grüßen
    JK

    • Hallo Judith,
      Das ist kein Problem – solange Du eine Lizenz hast, ist es Dir überlassen, wo Du die nutzt. Allerdings würde ich bei der neuen Firma nachfragen, ob es ok ist, wenn Du Dich mit Deiner privaten Adobe ID an deren Computer anmeldest. Möglicherweise hat die Firma bestimmte Creative Cloud Services gesperrt und mit Deiner ID würdest Du das dann umgehen.
      Viele Grüße
      Sven

  78. Hallo Sven,
    hast Du schon Erfahrungswerte mit Adobe CC und UHD-Bildschirmen. Ich müsste mir zeitnah ein neues Notebook anschaffen und frage mich ob mir ein 4K IPS Display im Vergleich zu Full-HD einen „Mehrnutzen“ bringt…

    • Hallo Michael,
      mit einem 4K IPS Display habe ich bisher noch nicht gearbeitet. Aber ich kenne andere große Panels, wie z.B. das LG 34UC98-W, das mit einer Auflösung von 3440×1440 Pixeln zum Beispiel sehr gut für Premiere Pro geeignet ist. Auch an einem Dell P2715Q mit einer Auflösung von 3840×2160 Pixeln habe ich schon gearbeitet und es hat mir sehr gut gefallen. Grundsätzlich sind alle Programme der Creative Cloud auf hochauflösenden Monitoren sehr gut zu bedienen und sind für High-DPI oder Retina optimiert. Je mehr Bildschirmfläche du hast, umso mehr Platz für Paletten und Dokumente 🙂
      Ich würde nur darauf achten, dass das Verhältnis zwischen Auflösung und Monitorgröße stimmt. Eine sehr hohe Auflösung auf einem kleinen Bildschirm lässt viele Elemente der Adobe Programme sehr klein wirken.
      Aktuell würde ich vielleicht mal einen Samsung U28E590D ausprobieren wollen. Der ist auch vom Preis her sehr gut und bietet sicher genug Platz für ordentlich kreatives werken.
      Wenn es mehr um „Farbechtheit“ und Kalibrierbarkeit geht, dann landet man sicher eher bei einem EIZO Monitor. Aber das macht sich auch preislich deutlich bemerkbar.
      Viele Grüße
      Sven

  79. Hallo Sven,
    ich habe seit 3 Jahren die Creative Cloud auf meinem Windows Pc. Jedoch habe ich diese nun gekündigt, da ich auf einen Mac umsteigen.
    Jedoch habe ich von meinem Windows das Abo nun verlängert und jetzt läuft es aber auch hier weiter :O
    Kann ich sobald ich mein Mac habe, mich an meinem Windows abmelden und am Mac anmelden?
    Vielen Dank für deine Antwort.

    • Hallo Olivia,
      Du hast mehrere Möglichkeiten: zunächst kannst Du die Creative Cloud auf beiden Computern aktiviert haben. Alternativ kannst Du jederzeit in die Kontoeinstellungen unter http://www.adobe.com gehen, dich dort anmelden und dann die Aktivierung auf allen Computern entfernen. Wenn Du noch vorher dran denkst, dann kannst Du auch in die Einstellungen der Creative Cloud Desktop App auf Deinen Windows Computer gehen und dich dort abmelden.
      Viele Grüße
      Sven

      • Hallo Sven, vielen Dank für den guten Support hier 😉 Ich stehe gerade vor der gleichen Frage und habe das hier gefunden:

        https://helpx.adobe.com/de/x-productkb/policy-pricing/end-user-license-agreements-faq.html

        Stichwort: Warum kann ich die Software nicht auf unterschiedlichen Plattformen verwenden?

        Hat sich das Modell geändert seit Deines letzten Posts oder übersehe ich etwas? Ich möchte auch gerne die gleiche Lizenz für Macbook und Windows-Desktop benutzen ohne doppelt zu zahlen.

        • Hallo Hans,
          Der Link von Dir verweist auf die EULA für die Creative Suite und nicht die Creative Cloud. Bei einem Creative Cloud Abo kannst Du die Software nach wie vor auf Windows und Mac installieren und nutzen (das mache ich quasi täglich). Aber bei der Creative Suite war es damals so, dass Du Dich beim Kauf für eine Plattform entscheiden musstest.
          Viele Grüße
          Sven

          • ah, vielen Dank! Ich habe extra darauf geachtet nicht die Software zu verwechseln aber hatte innerlich Suite und Cloud gleichgesetzt 😉

  80. Hallo Sven,

    vielen Dank für deine tolle Zusammenfassung, trotzdem habe ich für uns noch eine Spezial-Frage, die so eventuell noch nicht gestellt wurde.

    Man kann ja auf zwei Rechnern ein Einzelanwender-Abo (selbe ID, komplette Suite) installieren und nutzen.
    Kann man aber gleichzeitig an einem Rechner z.B. Indesign und am anderen Rechner Photoshop nutzen?

    Vielen Dank und beste Grüße
    Martin

    • Hallo Martin,
      Du kannst auch nur InDesign und nur Photoshop auf jeweils zwei Computern installieren. Aber trotzdem ist eine Creative Cloud Lizenz nur für eine Person gedacht. Alternativ kannst Du auch zwei Single App Abos jeweils eines für Photoshop und eines für InDesign buchen. Wenn Du das über zwei IDs machst, dann dürfen auch zwei Mitarbeiter parallel damit arbeiten.
      Viele Grüße
      Sven

  81. Hallo Sven,
    Sollte ich mich für die Kreativ Cloud entschieden haben, Ist es möglich sie auf 2 verschiedenen Betriebssystem zu nutzen? Ich habe im Büro einen iMac, fur unterwegs nutze ich aber ein Windows Tablet.

  82. Hallo Sven,
    vielen Dank für diesen Beitrag. Du hast es geschafft, mich zu motivieren, mal ein Abo auszuprobieren.
    Dein Beitrag war der erste, aus dem ich erlesen konnte, dass man auch für nur einen Monat ein Programm mal mieten kann.
    Ich brauche Illustrator (oder jetzt besser InDesign) immer nur 2x im Jahr. Bis jetzt quälte ich mich mit Illustrator CS4 herum, weil ich kein InDesign hatte, um einen 6-seitigen Wickelfalzflyer zu basteln.
    Nun, mit deiner Hilfe, werde ich mir 2x im Monat InDesign abonnieren.
    Also vielen Dank.

  83. Hallo Sven,
    ich würde gerne das Fotografenabo nutzen.Ich habe auf meinem iMac und meinem Macbook pro jeweils Adobe CS6.
    Ich hatte das Abo schon online gekauft bekam aber keine Bestätigung da es einen Fehler in der Bestellung gab.Abgebucht wurde trotzdem.Der Support hat die Sache wieder rückgängig gemacht.
    Der Einstieg war nicht optimal zumal der Support mir auf die Frage ob ich CS6 und CC ohne Probleme parallel laufen lassen könnte mit jein antwortete und meinte unter Umständen müßte ich dann auch Acrobat neu anmieten außer ich mache ein Häkchen an der richtigen Stelle.Ich brauche eine genaue Anleitung damit ich beides nutzen kann sonst gehe ich das Risiko nicht ein.
    Warum wird dieser Punkt bis auf einmal kaum angesprochen?
    Oder gibt es da verläßliche Anleitungen?
    Viele Grüße aus Köln,
    Andreas

    • Hallo Andreas,
      grundsätzlich kannst Du es beides parallel nutzen. Die CC Version übernimmt aber erstmal ältere Seriennummern-Lizenzen. Daher kann es sein, dass Du die älteren Programme danach noch mal installieren musst. Ob das wirklich Auswirkungen auf Acrobat hat, kann ich Dir so nicht sagen. Ich versuche aber gerade eine genaue Anleitung zu bekommen und werden dann meinen Kommentar noch mal aktualisieren.
      Viele Grüße
      Sven

      • Hallo Andreas,
        ich habe mich jetzt noch mal umgehört und von einem Freund nutzt ein Bekannter ein ähnliches Szenario. Er hat CS6 im Einsatz und dazu das Foto Abo. Ohne irgendwelche Konfigurationen kann er beides nutzen.
        Viele Grüße
        Sven

  84. Hallo Sven, wir erstellen unsere Dokumente im Indesign CS4. Wenn wir nun die aktuelle Version InDesign kaufen würden, benötigen wir da auch eine neue Version des Photoshops oder können wir die alte Version Photoshop weiter nutzen? Und können die Dateien aus CS4 problemlos in der neuen Version geöffnet und bearbeitet werden oder müssen die Vorlagen dann komplett neu überarbeitet werden?

    • Hallo Ursula,
      InDesign CC kann auch mit Photoshop CS4 Dateien arbeiten. Das ist soweit kein Problem – sie können also auch nur InDesign abonnieren.
      Es ist auch kein Problem Dateien bzw. Ihre Vorlagen aus InDesign CS4 in InDesign CC zu öffnen, allerdings gibt es nach dem Speichern dann keinen Weg mehr zurück. Ich würde als raten die Vorlagen unter einem neuen Namen abzulegen, damit Sie die Kompatibilität zu InDesign CS4 nicht verlieren.
      Herzliche Grüße
      Sven Brencher

  85. Hallo,
    habe das Adobe Abo mit LR und PS und bekomme nach dem Update angezeigt dass ich entweder eine Seriennummer eingeben soll (hab ich aber nicht) oder nur eine Testlizenz nutzen kann.
    Selbst Ab- und wieder Anmelden hat nix gebracht.

    Danke und Gruß
    Wolfram

  86. Hallo Sven, ich hoffe, du kannst mir hierbei auch weiterhelfen: ich habe das Problem, dass ich nach dem neusten Update kaum noch in InDesign arbeiten kann, weil das Programm permanent selbst speichert. Was kann ich tun?
    Danke für deine Hilfe.
    Sonja

    • Hallo Sonja,
      normalerweise speichert InDesign ja immer nahezu jeden Arbeitsschritt zwischen ohne das man etwas davon merken würde. Wie macht sich Dein Problem denn bemerkbar? Und ich würde zunächst mal alle Voreinstellungen von InDesign löschen:
      Am Mac drückst Du dazu beim Programmstart Umschalt+ctrl+alt+cmd und unter Windows Strg+Alt+Umschalt.
      Viele Grüße,
      Sven

  87. Hallo, ich habe die Creativ Cloud und benutze diese zur Zeit mit meinem iMac würde mir gerne einen Laptop anschaffen kann ich die gleiche Cloud ID auch mit einem Microsoft System verwenden? Gruß Ellen

  88. Hi
    Habe ich das richtig verstanden, wenn ich die Adobe Creative Cloud Lizenz kaufe, kann ich sie auf zwei Geräten nutzen. Sprich, ich kann sie auf meinem Mac benutzen und mein Partner auf seinem Windows PC?
    Kannst du mir sagen, ob das Programm auch offline verfügbar ist oder muss man zum arbeiten immer mit dem Internet verbunden sein? Und wird das bei einer Internetverbindung zwischen den beiden Geräten immer synchronisiert? Gibt das nicht Probleme, wenn beide an unterschiedlichen Videos arbeiten? Danke für deine Hilfe.
    Liebe Grüsse
    Michelle

    • Hallo Michelle,
      Das ist insofern richtig, als dass „Du“ es auf zwei Computern benutzen darfst. Aber nicht gemeinsam mit Deinem Partner. Die Lizenz ist jeweils für eine Person gedacht 🙂
      Bei der Synchronisation ist es so, dass nur Dateien und Elemente synchronisiert werden, die in der Bibliothek oder einem speziellen Ordner abgelegt werden. Alles andere wird nicht automatisch synchronisiert, sodass sich zwei Computer nicht ins Gehege kommen.
      Viele Grüße,
      Sven

  89. Hallo Sven,

    Vielen Dank für die sehr hilfreichen Tips und Antworten auf Deiner Seite, Du konntest mir damit schon sehr weiterhelfen. Ich habe eine spezielle Frage zu Addons bzw. Plugins von Drittanbietern (z.B. Motion V2 oder Twitch von Videocopilot), vielleicht kannst Du mir dabei weiterhelfen:

    Sind diese Plugins an die Adobe ID gebunden? Und falls ja, kann ich sie später bei Bedarf „entkoppeln“ und auf einen andere Adobe-ID übertragen?

    Falls man sich z.B. im Laufe der Zeit einige (teure) Addons / Plugins gekauft hat (hier gibt es ja kein Mietmodell), dann wäre es sehr schade und teuer, wenn man diese nicht weiterverkaufen oder zumindest auf eine andere Adobe-ID übertragen könnte.

    Vielen Dank im Voraus für Deine Hilfe.

    Gruß
    Tommy

    • Hallo Tommy,
      Freut mich, dass Dir die Tipps helfen. Drittanbieter-Plugins sind nicht an die Adobe ID gebunden. Stattdessen haben die meisten Plugin Anbieter eigene Lizenzierungsverfahren. Das können eigene IDs sein oder aber auch eine Bindung an die Hardware. Die meisten Plugins haben auch irgendeine eigene Art, wie man es wieder entkoppeln kann. Oft ähnlich wie bei der Creative Cloud durch an- und abmelden. Bei anderen muss man sich aber auch an den Anbieter wenden. Das ist sehr unterschiedlich und Du musst Dir beim jeweiligen Anbieter anschauen, was möglich ist und wie dieser Prozess dann im einzelnen abläuft.
      Viele Grüße
      Sven

  90. Hallo Sven,

    Vielen Dank für Deine schnelle Antwort, ich werde mich dann mal mit den entsprechenden Anbietern in Verbindung setzen.

    Gruß
    Tommy

  91. Hallo Sven, ich bin zufällig hier über deine Seite gestoßen und hoffe du kannst mir meine Frage beantworten. Momentan bin ich noch Studentin bis ende Juli, und in meinem Studenten Abo steht dass das Abo im Juni wieder verlängert wird…heisst es für mich dass ich jetzt schon das Abo kündigen muss obwohl ich ja schon gerne noch die Programme bis ende Juli nutzen möchte…brauche sie leider bis dahin sehr dringend. Nur soweit ich weiss wird das Abo wieder auf ein Jahr verlängert. Liebe Grüße

    • Hallo Daria,
      wenn Du das als Jahresabo verlängerst, dann musst Du 12 Monate durchhalten. Aber Alternativ kannst Du ja auch das Jahresabo beenden und dann auf ein normales Monatsabo umsteigen. Das ist dann zwar deutlich teurer für diesen einen Monat, aber immer noch günstiger als das ganze Jahresabo.
      Liebe Grüße
      Sven

  92. hallo, Sven – ich bin Mac CS6 User und bräuchte eigtl. „nur“ die Photo CC (LR + PS) on Top … laut Adobe soll man das ja problemlos uund konfliktfrei auf einem Gerät betreiben können.
    Die komplette CC würde ich erst „mieten“, wenn meine Kunden allesamt Indd.-Dateien aus CC liefern.
    Nun von einem bekannten Systemadmin, der jeden Tag zig Rechner installiert höre ich nichts gutes über die CC, sowie über den Tech.-Support von Adobe. Adobe hat wohl den Support günstiger Versionen aus Mediamarkt- oder anderer Händler verweigert. Teils würden Systeme die CS6 und CC paralell fahren plötzlich nicht mehr starten. Ehrlich gesagt finde ich das ungeheuerlich.

    • Hallo burned,
      das Adobe den Support verweigert ist mir nicht bekannt. Die Frage ist vielleicht welche Art Support. Generell gibt es den Support nur für Fragen/Schwierigkeiten zur Installation o.ä.
      Anwenderfragen zu Funktionen innerhalb der Software können nicht beantwortet werden. Ich verwende selbst den Chat Support. Ob die immer alles klären können kann ich nicht versprechen, aber dass dort der Support bestimmten Usern verweigert wird, kann ich mir nicht vorstellen. Außerdem ist mir auch nicht bekannt, dass man im MediaMarkt oder bei anderen Händlern günstigere Versionen der Creative Cloud bekommt. Und das am Ende ein Computer wo CS6 und CC installiert wird gar nicht mehr startet halte ich auch für ein Gerücht. Ich habe selbst sogar eine Zeit lang beide Versionen installiert gehabt. Was korrekt ist, dass die CC Lizenz bei der Installation eine CS6 Lizenz übernimmt. Nach Ablauf der Testphase wird dann auch CS6 nicht mehr starten und man muss CS6 mit der Seriennummer erneut installieren.
      Viele Grüße
      Sven

  93. Hallo Sven,
    wir sind auf der Suche nach Gerätelizenzen, die lt. Adobe-Sales-Support komplett offline laufen sollen. Unser Intranet wollen wir auf keinen Fall direkt mit dem Netz verbinden. Alle Berater extrem einsilbig, wenn man zu dem Thema Fragen stellt. Einer hat sogar aufgelegt. Welchen weg würdest Du vorschlagen?

    Grundsätzlich sind wir über das Abo und den Internetzwang extrem sauer. Das kommt zum einen einer Enteignung an Produktionsmitteln im marxschen Sinne gleich. Zum anderen muss man quasi die Ebola-Krankenstation in seiner privaten, vermutl. unzureichenden Schutzkleidung betreten. Totale Abhängigkeit. Und wenn die US Dtl. irgendwann doch auf die schwarze Liste setzen, gibts keine Lizenzen mehr. Bei Autodesk das selbe. MS denkt ja auch drüber nach, das OS nur noch auf Abo anzubieten – hab ich gelesen. Dann gehn wir nach Ablauf der Lizenzen alle in einen längeren Urlaub…wenn ich bedenke, was alles über lizensierte Software geregelt ist, wird allerdings nicht viel laufen…

    Ansonsten hat mich Dein Blog sehr gefreut. Sehr ausführlich und freundlich.

    Grüße jedenfalls
    df

    • Hallo df,
      Ja, Mietsoftware wird wohl eher die Regel als die Ausnahme. Egal wie man das findet. Natürlich gibt es auch andere Anbieter, aber ob die das langfristig aufrecht erhalten können, wird man dann sehen.
      Ganz ohne Internetverbindung geht es nur über die Creative Cloud für Enterprise. Und da musst Du ziemlich viele Lizenzen anschaffen. Bei der Team Variante müssen die Computer zumindest beim ersten Start und dann alle 180 Tage mal wieder eine Internetverbindung haben. Wenn das technisch beides nicht in Frage kommt, dann hat Adobe leider keine Lösungen mehr für Euch anzubieten und Ihr müsst Euch nach Alternativen umschauen.
      Viele Grüße
      Sven

  94. Hallo Sven,
    danke für die Antwort.
    Vom Standpunkt der Softwarehersteller ist dieser Schachzug ja vollkommen verständlich. Wer zahlt die Entwicklungsarbeit, wenn alle jahrelang auf ihren alten Versionen rumjuckeln. Und mit dem Abo legt man ja auch den Wiederverkaufs-Sumpf trocken. Wir benötigen eigentlich auch nur eine neue Version, weil die alte mit den aktuellen Datenmengen nicht klar kommt. Der Funktionsumfang von 2008 wäre für uns ausreichend. Das geht wohl einigen „Nicht-Power-Usern“ so.

    Aber beim Abo würden wir ja mitmachen. Das ist ja nur aus Vertrauensgründen ein Problem.

    Der eigentliche Killer ist die WWW-Zwangs-Geschichte…die gibts ja z.B. bei McNeel, Autodesk, MS und Dassault Sys. (noch?) nicht… und…naiv formuliert: das kann einfach nicht gut gemeint sein…

    Viele Grüße
    df

  95. Hi Sven, hast Du schon Erfahrungswerte wie das Zusammenspiel von Indesign und Photoshop CC mit einem UHD (4K) Notebook ist? Könnte es zu Darstellungsproblemen kommen? Brauche ein neues Arbeitsgerät, nun überlege ich für externe Zwecke ein Notebook anzuschaffen. Immer mehr Kunden wollen „vor Ort“ etwas sehen. Habe da an das neue Vivobook N280VD von Asus gedacht. Sehr gute Farbraumabdeckung. Gibt es allerdings in Full-HD oder UHD Ausführung. Zuhause arbeite ich mit einem externen Monitor. Danke im Voraus.

  96. Hallo Sven,

    mich würde interressieren, was der Unterschied zwischen der Version für Einzelanwender und der der Unternehmen mit einer Lizenz ist? Da steige ich leider nicht durch.

    Viele Grüße
    Katrin

    • Hallo Katrin,
      aus Sicht des Anwenders sind es einmal 100GB statt 20GB Cloud Speicher und in den Videoprogrammen (Premiere Pro und After Effects) gibt es ein zusätzliches Tool namens Team-Projects, mit dem mehrere Anwender parallel an Projekten arbeiten können. Ansonsten ist bei den Programmen und Services alles identisch.
      Bei den Lizenzen ist es so, dass eine Einzelanwenderlizenz für den Mietzeitraum an die Adobe ID (das ist im Prinzip die E-Mail Adresse, die bei Adobe registriert ist) gebunden ist und somit auch an die Person, der diese ID gehört. Bei einer Teamlizenz lässt sich die Lizenz zur Nutzung der Software von einer Adobe ID an eine andere übertragen, sodass eine andere Person damit arbeiten kann. Beispielsweise, wenn ein Mitarbeiter das Unternehmen verlässt oder wenn temporär jemand anderes mit den Programmen arbeiten soll. Die Verwaltung der Lizenzen und der zugewiesenen IDs lässt sich einfach über einen Browser ändern.
      Preislich sind die Teamlizenzen etwas teurer als eine Lizenz für Einzelanwender.
      Es gibt auch noch Enterprise Lizenzen, aber dafür sind mindestens 50 Lizenzen notwendig. Dort kann auch das Unternehmen die ID selbst hosten (nur die ID, nicht die Cloud Services und den Speicher).
      Viele Grüße
      Sven

  97. Hallo Sven,

    Ich hätte da mal eine Frage:

    Bei dem Adobe CC Foto-Abo, welches LR ind Photoshop beinhaltet, ist das eine Vollversion des Photoshop programms oder ist einige tools nicht benutzbar? Da das Foto Abo ca. 11€ kostet aber Photoshop als einzel Programm für Studenten 14,99 kostet und als nicht student ca. 19,99€
    Da wäre es doch für jeden sinnvoller sich für das Foto-Abo zu entscheiden, es sei denn es gibt einige eingrenzungen!?!

    • Hallo Anton,
      es ist alles komplett darin enthalten und Du musst beim Foto Abo keine Abstriche machen 🙂
      Das Einzelprodukt Abo ließe sich auch monatlich mieten, was beim Foto Abo nicht möglich ist. Und es ist in der Creative Cloud Teamvariante möglich Photoshop CC als einzelnes Produkt zu einem Lizenzvertrag hinzuzufügen. Das geht ebenfalls nicht mit dem Foto-Abo. Da das für Einzelanwender wahrscheinlich beides nicht relevant ist, kannst Du ohne Einschränkung mit dem Foto-Abo loslegen.
      Viele Grüße
      Sven

  98. Was muss denn mein PC für Anforderungen erfüllen? Arbeitspeicher, Betriebssystem und was es da so alles gibt? Ich finde bei Adobe nur Infos ob es mit Windows, etc. kompatibel ist ..

    • Hallo Michelle,
      das hängt natürlich davon ab was Du machen möchtest: für Grafik oder Webdesign müssen die Anforderungen nicht so hoch sein, wie für Motion Design oder Videoschnitt. Bildbearbeitung liegt irgendwo dazwischen. Was ich Dir empfehlen würde sind ca. 16GB Arbeitsspeicher, einen Intel Core i7 Prozessor (oder etwas vergleichbares) und eine recht ordentliche Grafikkarte mit 2-4GB Speicher. Damit kannst Du eigentlich nicht viel falsch machen. Ob Mac oder Windows ist Dir überlassen. Das ist aus Sicht der Adobe Tools eigentlich egal. Wenn Du natürlich primär Videoproduktion mit 4K Videos machen möchtest, dann sollte es etwas mehr sein. Wenn Du nur kleinere Grafikprojekte bearbeitest, dann reicht auch weniger.
      Viele Grüße
      Sven

  99. Hallo Sven,
    ich habe ein Kleinunternehmen im Bereich Fotografie angemeldet. Ich arbeite in diesem Unternehmen alleine (als Einzelanwender?). Meine Frage ist ob du zufällig weißt ob ich das Abo für Einzelanwender (CC Photoshop & Lightroom 11.,89€) nehmen kann oder ob ich das für Unternehmen MUSS? Es ist eben nur ein Nebengewerbe und nicht meine Haupteinnahmequelle..
    Vielleicht hast du ja eine Antwort für mich, da der Preisunterschied der Abos ja schon etwas größer ist.
    Falls so eine Frage hier schon mal gestellt wurde, tut es mir leid.. Ich habe nichts gefunden..

    Grüße
    Nicole

  100. Hallo Sven,
    ich habe eine technische Frage, die ich hier noch nicht gefunden habe. Zwei Anwender in unsrem Unternehmen haben noch an die 200 drw- und dsf-Dateien von Corel Designer 9 aus Uralt-Beständen, die sie wieder bearbeiten und konvertieren können. Wir unterstützen Corel-Produkte nicht mehr.
    Kann man mit der Creative Cloud diese Dateien noch bearbeiten und konvertieren?
    Danke für eine kurze Auskunft dazu.
    Harald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.