Digitial Publishing Suite – der (Um)weg zur Single Edition App

dps-workflow-ipad-app-erstellungAnmerkung zu diesem Artikel: die Single App der DPS ist nicht mehr Bestandteil der Adobe Creative Cloud, sondern gehört mittlerweile zu Adobe Experience Manager Mobile. Für Indesign User kommen möglicherweise EPUB Fixed Layout oder die Publish Online Funktion als Alternative in Frage.

Mit Indesign CC und dem Folio Builder sowie dem Overlay Creator aus den Digital Publishing Suite Tools ist ein digitales Magazin komfortabel zusammengestellt und über den Content Viewer auf dem iPad lässt es sich auch sehr gut testen.

Aber der Wahnsinn beginnt spätestens, wenn man wirklich seine eigene Magazin-App auf dem iPad installieren möchte. Zur Unterstützung habe ich dazu eine PDF-Anleitung mit sämtlichen notwendigen Schritten zusammengestellt, die ich hier gerne unter dem Titel in nur 79 Schritten zum eigenen iPad Magazin zur Verfügung stellen möchte.

Möge der Wahnsinn beginnen

Eigentlich hatte ich die ganze Anleitung sogar schon vor zwei Wochen fertig, aber dann hat Apple sich überlegt das ganze Portal zu überarbeiten und ich konnte die Hälfte davon noch mal machen. Jetzt ist es aber fertig und ich hoffe, es ist eine hilfreiche Anleitung zur Erstellung und Veröffentlichung einer eigenen App.

Warum sind es eigentlich so viele Schritte?

Gute Frage – zunächst liegt es daran, dass Apple für die Erstellung und Bereitstellung einer App verschiedene Zertifikate und Profile haben möchte. Das beginnt bereits, wenn ich meine eigene App auf mein eigenes iPad laden möchte: Dafür muss ich über ein Provisioning Profil mein Gerät „autorisieren“, dass es meine App mit demselben integrierten Profil auch abspielen darf. Für das Profil brauche ich aber erst mal ein Apple Entwicklerzertifikat, das ich aber nur über eine Zertifikatsanfragedatei bekomme. Das Zertifikat kann ich dann zusammen mit meiner App ID und den Geräte IDs zu einem Provisioning Profil kombinieren und dieses bei der Erstellung meiner Magazin App gemeinsam mit einem P12 Zertifikat, das ich aus meinem Entwicklerzertifikat exportiere in die App einbinden. Gleichzeitig muss ich das Provisioning Profil noch auf mein iPad kopieren und wenn ich das ganze dann in den App Store laden will, brauche ich alles noch mal für die Veröffentlichung. Ist die App dann mit dem DPS App Builder erstellt, kann Sie über den Application Loader zu iTunes Connect geladen werden, aber nur wenn ich vorher schon alle App Details bei Apple angelegt habe…

Alle Klarheiten beseitigt? Es gab damals diese herrliche Szene: „das Haus das verrückte macht“ in Asterix erobert Rom und ich habe während dem ganzen Prozess eigentlich nur noch den Passierschein A38 vermisst. Und jetzt ist auch klar, warum das PDF 79 Seiten Screenshots hat.

Die ganze Anleitung gibt es als PDF zum herunterladen oder hier im Viewer:

Ein Gedanke zu “Digitial Publishing Suite – der (Um)weg zur Single Edition App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *